Gebrandete Flugzeuge

Die „Sharan“-Boeing von TUIfly. Bei der deutschen Fluggesellschaft TUIfly, die 2007 als Ersatz für die bisherigen Marken HLX (Hapag-Lloyd Express) und Hapagfly vom TUI-Konzern gegründet wurde, fliegen häufig Flugzeuge mit Sonderlackierungen. So warben TUIfly-Flieger bereits für Haribo, für den Airport Leipzig/Halle oder für das österreichische Kärnten. Am 18. Februar 2010 kam ein weiterer hinzu. Die Boeing 737-800 mit der Kennung D-AHFB warb für den neuen Sharan vom Autokonzern Volkswagen. Zu sehen ist dieser gebrandete Flieger nicht mehr, denn mittlerweile wurde die D-AHFB an die britische Fluggesellschaft Jet2 verkauft und fliegt unter der Kennung G-GDFD. Der „Sharan“ wurde übermalt und am Leitwerk prangt nun eine Sonne.

Urlaub, Sand und Strand

Der Bikini wird 65 Jahre. Die Urlaubszeit ist in vollem Gange und die Deutschen, die trotz Krise immer noch Reiseweltmeister sind, auch wenn uns die Chinesen schon den Titel Exportweltmeister abgenommen haben, strömen hinaus an die Strände der Welt oder an Nord- und Ostsee. Wenn man FKK-Anhänger ist und Badebekleidung für die sinnloseste Erfindung der Textilindustrie hält, weil sie weder vor Nässe noch vor Kälte schützt, dann geht man nackt baden. Ist man jedoch kein Nudist, dann ist für die meisten Frauen der Bikini die erste Wahl. Und dieses Kleidungsstück feiert dieser Tage seinen 65. Geburtstag. Bikini Schon 1946 wurde in Paris der erste Bikini vorgeführt. Ein Skandal in der prüden Zeit damals. Und so war es an vielen Stränden in Europa und Amerika regelrecht verboten, einen Bikini zu tragen. Erst in den 1970er Jahren konnte sich der Zweiteiler endgültig in Deutschland durchsetzen. Heute geht der Trend bei den Mädchen … Weiterlesen

Hoch hinaus

Flieger grüß mir die Sonne. Dieser Flieger, wahrscheinlich eine Fairshild PT-19 von der Red Bull Kunstflugstaffel „The Flying Bulls“, will hoch hinaus. Immer der Sonne entgegen, auch wenn sich ein Wolken  zeigen, zieht er eine deutliche Spur in den Himmel. Aufgenommen auf dem Flughafenfest Bremen.

Ostsee

Timmendorf. Timmendorf, ein kleiner verträumter Hafen auf der Ostsee-Insel Poel. Dort liegt dieser Fischkutter und wartet auf den nächsten Fang. Wenn es denn noch etwas zu fangen gibt. Der Ostsee-Dorsch, auch Kabeljau genannt, wurde durch jahrzehntelange Überfischung praktisch ausgerottet. Und noch immer streitet man innerhalb der EU, ob und wie man die Restbestände schützen will.

Sexy Mini Bikini – Made in Italy

Sommer, Sonne und dazu die Mini Bikinis von Dividissima Das italienische Modelabel Divissima fertigt Luxus-Bikinis und Dessous. Auf dem deutschen Markt ist die Marke Divissima bisher noch nicht so bekannt, doch das soll schnellstens ändern. Im Zuge dieses Reviews gab es deshalb die Möglichkeit, ein Produkt aus der Bikini-Produktpalette zu testen. Die Frau des Hauses war beim Besuch des Onlineshops von Divissima gleich hellauf begeistert und suchte sich das Model „Colored Seethrough“ zum Test aus. Ein Sexy Micro Bikini*, dessen Stoff -wie der Name schon sagt- mehr zeigt, als er verhüllt. Doch dazu später mehr. Der Onlineshop von Divissima ist sehr übersichtlich aufgebaut. Im Menü und auf der rechten Seite findet man die einzelnen Produktbereiche. Es gibt Micro Bikini, Bikini, Mini Unterwäsche, sinnliche Unterwäsche und Strandbekleidung. Klebetattoos und Kosmetikprodukte ergänzen das Angebot. Die einzelnen Produktebereiche sind wiederum in verschiedene Produktkategorien aufgeteilt. Der gesteteste Micro Bikini gehört zur Produktkategorie „Colored Seethrough“ … Weiterlesen

banner