Biertrinken ohne Öffner

Wie bekommt eine Bierflasche auf – ohne Öffner?

Unbegrenzter Speicherplatz für deine Fotos über Amazon Prime:

Anzeige

Dieses Problem stellt sich immer mal wieder: Ein leckeres Bierchen in der Hand aber keinen Öffner in greifbarer Nähe. Einige haben da durchaus beachtliche Fertigkeiten im Bierflaschenöffnen mit einem Feuerzeug, einem Kamm, dem Schädel oder ganz einfach mit den Zähnen entwickelt. Brutale Zeitgenossen greifen auch gern zu Schraubenzieher oder Zange. Hauptsache der Gerstensaft kann fließen.

Doch jetzt sind findige spanische Bierbrauer der Marke San Miguel auf die Lösung gekommen. Den Kronkorken zum Abziehen.

San Miguel Bierflasche

San Miguel Bierflasche

Einfach die Lasche nach oben und so den Kronkorken  abziehen.

Lasche nach oben ziehen

Lasche nach oben ziehen

Und schon steht dem Biergenuß nichts mehr im Weg. Prost!

Bierflasche ist offen

Bierflasche ist offen

Diese Idee sollte sich mal rasch europaweit durchsetzen. Dann hätte auch MacGyver wieder sein berümt-berüchtigtes Metallstück, das er früher noch von Cola-Dosen nehmen konnte und mit dem er mal schnell kostenlos telefonieren oder eine Atombombe bauen konnte.

Anzeige



4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Bei mir müssen bisher immer die Feuerzeuge leiden, da man irgendwie einen Flaschenöffner nie zu Hand hat. Dieser ist aber wirklich praktisch, vor allem scheint der so klein zu sein, dass man sich diesen auch direkt an den Schlüsselbund klemmen kann! Ein toller Tipp, danke! Ich werde mal direkt schauen, wo es diesen im Internet zu bestellen gibt!

  2. @Petra: Da gibt es nix zu bestellen;-) Der „Öffner“ wird mit der Bierflasche mitgeliefert, denn den Deckel kann man einfach abziehen. So wie früher bei einer Cola-Dose.

  3. Sowas gibts in Österreich auch. ich bin mir nicht sicher aber ich glaube, dass es 0,33er Flaschen von Ottakringer mit so einem Reißverschluss gibt.
    Ein deutsches Bier hab ich damit noch nicht entdecken können. Liegt vielleicht an den unzähligen Sorten:-)

  4. Ach, das gab es bei uns doch auch schon seit längerem – zumindest ein Mixgetränk (Frankenheim Blue) kenne ich. Aber ich bevorzuge noch die altmodische Methode – mit dem Feuerzeug, einer zweiten Flasche oder der Bierkiste. Wenn man den richtigen Hebel ansetzt geht´s auch mit vielen anderen Sachen.

banner