Der Supermarkt in der U-Bahn

Innovative Nutzung des QR-Codes.

Anzeige

Die Supermarktkette Tesco will wachsen. Zur Zeit ist man „nur“ Nummer 2 in Korea, was unter anderem daranliegt, daß Tesco nicht so viele Shops wie der Hauptkonkurrent hat. Was also tun? Einfach immer neue Supermärkte öffnen, sollte jedoch nicht der Weg sein. Tesco wollte die Waren zum Kunden bringen und das ohne großen Aufwand. So kam man auf die Idee des Supermarkts in der U-Bahn.

Man fotografierte die Produkte für den täglichen Bedarf, erstellte daraus riesige Poster und hängte diese in U-Bahnstationen auf. Beim ersten Anblick vermutet man echte Kühl-Reagale mit echten Waren an der Stationswand. Bei näherem Hinsehen merkt man aber, daß es nur Poster sind. Doch noch etwas fällt auf: Alle Produkte sind mit einem QR-Code versehen. Und da wird es für Tesco interessant.  Die U-Bahnkunden können mit ihren Handys diese QR-Codes einlesen und den entsprechenden Artikel direkt online mit ihrem Handy bestellen. So können die Passagiere -während sie auf die nächste Bahn warten- ihren Wochenendeinkauf ganz einfach per Handy erledigen. Und werden so zu Tesco-Kunden.

Dieses Video erklärt das alles noch einmal sehr ausführlich:

Quelle: YouTube

Durch perfekte Produktfotos und geschickte Nutzung des QR-Codes schafft es Tesco, mehr Kunden anzulocken, ohne dafür mehr Supermärkte bauen zu müssen. Perfekter Plan.

Mal sehen, ob dieser U-Bahn-Supermarkt auch hierzulande Nachahmer findet. Bisher findet man QR-Codes überwiegend in der Werbung. Dort kann man aus der Anzeige heraus per Handy ganz schnell auf die Homepage des Werbetreibenden gelangen und so weitere Infos erhalten oder das Produkt bestellen.

Auch dieses Blog hat seinen eigenen QR-Code. Über diesen gelangt man zur Bilderrampe-App, mit der Besitzer eines Android-Smartphones ganz automatisch informiert werden, wenn es hier im Blog neue Artikel gibt. Einfach mal ausprobieren:

qrcode_bilderrampe-app

Anzeige



banner