IranAir Airbus A300

Ein Airbus A300B4-605R der IranAir am Airport Hamburg.

Anzeige

Der Airbus mit der Registrierung EP-IBA am 04.04.2010 auf dem Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel. Ein seltener Anblick, denn IranAir steht auf der schwarzen Liste der Europäischen Union.

IranAir auf dem Airport Hamburg

IranAir auf dem Airport Hamburg

Airbus A300B4-605R

Airbus A300B4-605R

Sämtliche Flugzeuge -mit Ausnahme von 14 Airbus A-300 Flugzeugen, 8 Airbus A-310 und 1 Boeing B-737- dürfen nicht in den europäischen Luftraum einfliegen. Die Bedenken bezüglich der Sicherheit gegen die restlichen Flugzeuge der IranAir-Flotte, die immerhin aktuell 51 Flugzeuge der Hersteller Airbus, Boeing, Fokker und Tupolev umfasst, sind einfach zu groß. Aufgrund des Handelsembargos gegen die Islamische Republik ist die Ersatzteilversorgung lückenhaft. Dadurch sind viele Maschinen in einem technisch sehr schlechten Zustand.

Wer also irgendwann einmal vorhat, Tickets für einen Flug in den Iran zu kaufen, sollte vorher vielleicht checken, ob sich nicht Alternativen zu IranAir finden lassen.

Bestseller Fotobände:
Anzeige
Bestseller Nr. 1 bei Amazon FOTO:BOX. Die bekanntesten Fotos der Welt (SA)
Bestseller Nr. 2 bei Amazon National Geographic: The Photographs (National Geographic Collectors Series)
Bestseller Nr. 3 bei Amazon Was macht Sie glücklich? 100 Menschen aus der ganzen Welt geben Antwort

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 10.12.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


Teile diesen Artikel mit anderen: