Nackte Haut – nicht in der Cloud

Internet-Speicher haben strenge Regeln.

Anzeige

Viele nutzen sie – die Anbieter von Internet-Speicher, neudeutsch auch Cloud (Wolke) genannt. Mal eben die Fotosammlung oder die Urlaubsbilder vom Smartphone oder dem Arbeitplatz-PC auf den Online-Speicher geladen und schon hat man auch unterwegs oder zu hause Zugriff auf seine Bilder oder kann anderen die schönsten Urlaubserinnerungen präsentieren. Ohne umständlich USB-Sticks zu benutzen oder CDs brennen zu müssen. Dienste wie Apple iCloud oder Microsoft Skydrive sind deshalb sehr beliebt.

Doch die Anbieter von Internet-Speicher haben mitunter strenge Regeln dafür, was in der Cloud gespeichert werden darf und was als unangemessen gilt und deshalb nicht hochgeladen werden darf. Wer sich nicht daran hält, dem droht der Daten-Gau. Werden im Speicher der Cloud „unangemessene“ Inhalte gefunden, droht im schlimmsten Fall eine sofortige Sperrung des Zugriffs. Alle Daten sind damit verloren.

Skydrive verbietet beispielsweise „jede Form von Nacktheit, völlig oder teilweise nackte menschliche Körper oder Nacktheit in nicht-menschlicher Form wie Cartoons, Fantasy-Kunst oder Manga“. Damit sind auch völlig harmlose Oben-ohne Fotos vom letzten Strandurlaub oder Schnappschüsse vom FKK-Urlaub in den Augen von Microsoft „unangemessen“ und führen zur Löschung der Daten. Wer dann keine Kopien mehr auf dem lokalen Computer hat, sieht alt aus. Außerdem sperrt Microsoft auch sämtliche Zugänge des Users zu anderen Diensten der Redmonder. Damit kann ein einzelnes Oben-Ohne-Bild zur Löschung der gesamten digitalen Identität führen.

Darauf, daß solche -in den Augen von deutschen Usern- Lappalien unentdeckt bleiben, braucht man nicht zu hoffen. Microsoft scannt regelmäßig die Inhalte der auf Skydrive geladenen Daten und Apple nutzt gar eine patentierte Technik, mit der der Versand und der Empfang von anstößigen Textnachrichten unterbunden werden kann.

Ein Verbot von Pornografie und ähnlichen, gar rechtswidrigen Dingen wird jeder nachvollziehen können. Doch die Prüderie der amerikanischen Konzerne Apple, Microsoft und anderer geht weit über das für einen Mitteleuropäer Verständliche hinaus. Und auf Diskussionen lassen sich diese nicht ein. Das muß jedem klar sein, der Dienste wie Skydrive, Dropbox, iCloud oder Facebook nutzt. Die Gesetze und Moralvorstellungen, die in Europa und Deutschland gelten, interessieren die Anbieter herzlich wenig. Wer diese Dienste trotzdem nutzen will, sollte die Einschränkungen also dringend beachten, wenn er nicht den Totalverlust seiner Daten riskieren möchte.

Als Alternative bieten heute auch schon viele deutsche Webhosting-Anbieter Speicherplatz im Internet zusätzlich zum Webspace für die Homepage an. Dort kann man auch seine Urlaubsbilder hochladen, ohne deren Löschung befürchten zu müssen.

Quelle: Handelsblatt

Anzeige
Bestseller Nr. 1 Nikon Coolpix L340 Digitalkamera (20,2 Megapixel, 28-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll)...
Bestseller Nr. 2 Fujifilm  Instax Mini 8 Sofortbildkamera
SaleBestseller Nr. 3 Rollei Sportsline 60 - vielseitige Digitalkamera mit 5 MP, 8-fach digitalem Zoom, 6...

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 26.05.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


banner