Coole Effekte mit Cinemagraphen

Animierte Bilder geben Websiten das besondere Etwas.

Unbegrenzter Speicherplatz für deine Fotos über Amazon Prime:

Anzeige

Wer kennt sie nicht, die animierten GIFs. Eigentlich ein echter Eyecatcher, begegnen uns diese Bilder heute meist als nervige, blinkende Werbeeinblendungen. Durch diese Verwendung haben die bewegten GIFs leider ein total schlechtes Image bekommen. Dabei sind sie eine tolle Erweiterung eines sonst starren Bildes.

Doch nun gibt es Cinemagraphen. Das sind bewegte, animierte Bilder, bei denen sich ein Element im sonst festen Standbild bewegt.  Bewegte GIFs 2.0 sozusagen, nur daß bei Cinemagraphen keine Texte blinken oder sich bewegen, sondern Teile des eigentlichen Bildobjektes. Das kann dann beispielsweise so aussehen:

Cinemagraph

Das Copyright der Fotos liegt bei Preisvergleich.de und der jeweiligen Fotografen

Das ist doch mal ein echter Wow!-Effekt. Nur der Saum des Hemdes bewegt sich im Wind. Der Rest des Mädchen und des Bildes bleibt starr.

Wie man solche Bilder erzeugen kann, zeigen drei Tutorial-Videos auf den Seiten von Preisvergleich.de. Dort wird genau erklärt, wie man aus einem Foto, das man mit seiner Spiegelreflexkamera oder einfachen Digitalkamera aufgenommen hat, und der Bildbearbeitungssoftware Photoshop CS5 und CS6 solche Cinemagraphen Bilder erzeugen kann.

In Zukunft will Preisvergleich.de, das vorallem als Produkt-, Energie- und Finanzdienstleistungsportal bekannt ist, noch weitere redaktionelle Tutorials zu spannenden Themen anbieten. Das Thema Cinemagraph macht hierbei den Anfang.

Da das Wetter zur Zeit eher zu wünschen übrig läßt und man deshalb sowieso zu hause sitzt, wäre das Erlernen, wie man solche animierten Bilder für seine Homepage erstellen kann, doch genau die richtige Ablenkung.

Anzeige
[amazon bestseller="fotokamera" items="3" grid="3" template="widget-vertical" /]

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Das ist ja mal wirklich ein Wow-Effekt. Leider befindet sich der bewegete Teil bei dem Beispielfoto dort, wo er überhaupt nicht auffällt. Kleine Bewegungen im Goldenen Schnitt wären gelungener. Solche Bilder geben bestimmt einem professionellen Webdesign die richtige Frische – ich werde es ausprobieren. Danke für den Tipp!

  2. Beim dem Bild handelt es sich eher um ein Beispiel, um zu zeigen, was ein Cinemagraph ist. Goldener Schnitt o.ä. spielten dabei keine Rolle.

banner