Angeleint

Festgebunden, am kurzen Strick. So muß sich Edward Snowden bei seinem längeren, unfreiwilligen Aufenthalt im internationalen Bereich des Terminals am Moskauer Flughafen Sheremetjewo gefühlt haben. Dicke Taue, die einen festhalten und gleichzeitig die Luft abdrücken. Zum Glück konnte sich Rußland dazu durchringen, Snowden zumindest ein befristetes Aufenthaltsrecht bzw. Asyl für ein Jahr zu geben. Man kann nur hoffen, daß die Welt Snowden nicht vergißt und er doch noch klammheimlich von USA an die Leine genommen wird. Viel interessanter dürfte es sein, weitere Details der Überwachung des Internets durch amerikanische Geheimdienste und die Verstrickung von europäischen Regierungen in diesen Skandal zu erfahren. Ganz besonders die deutsche Bundesregierung von CDU/CSU und FDP versucht derzeit alles, um eine weitere Aufarbeitung dieses Vorgang zu unterbinden. Sie wird wissen, warum.

Zwei neue Coolpix-Modelle

Nikon bringt zwei neue Kamera Modelle auf den Markt. Die Kompaktkameras Coolpix S6600 und L620 sollen vorallem Nutzer ansprechen, die ihre Fotos mit kreativen Effekte bearbeiten und diese unkompliziert im Internet teilen möchten. Und darüber hinaus mit Full-HD Videos machen wollen. Coolpix S6600 Die Coolpix S6600 besitzt einen dreh- und neigbaren Monitor und kann mit berührungsloser Gestensteuerung ausgelöst. Gerade für Urlauber ein nettes Feature, denn nicht immer findet sich jemand, der einen zusammen mit dem Partner oder der Partnerin vor dem romantischen Sonnenuntergang fotografiert. In diesen Fall kann man das mit der S6600 selbst realisieren. In der Selbstportrait-Stellung des Monitors läßt sich sogar die Zoomeinstellung per Handbewegung steuern. Der CMOS-Bildsensor hat eine Auflösung von 16 Megapixel. In Kombination mit dem 12-fach-Zoom sollen laut Nikon brilliante und lebendige Fotos und Videos möglich werden. Selbst bei Sonnenlicht oder Nachtaufnahmen. Ein Bildstabilisator (VR) sorgt für verwacklungsfreie Fotos. Die Full-HD-Videofunktion arbeitet mit Stereoton. Außerdem … Weiterlesen

Zum Einschlafen

Der Wahlkampf ist zum Einschlafen. Der Bundestagswahlkampf tobt an allen Ecken und Enden. Die Parteien und ihre Kandidaten kämpfen um jede Wählerstimme. Mit Inhalten, Argumenten und persönlicher Präsenz versuchen sie ihre Auffassung an den Mann und die Frau zu bringen und gleichzeitig um deren Vertrauen zu bitten, für einen Platz in Deutschalnds wichtigstem Parlament, dem Bundestag. – – – SCHNITT- – – So sollte es eigentlich sein. Stattdessen ist der Wahlkampf zum Einschlafen. Die SPD und ihr Spitzenkandidat Peer Steinbrück wird unter mediales Dauerfeuer genommen. Die CDU hat gar keine Inhalte mehr, die sie verkaufen will. Das Programm der Union heißt schlicht: Angela Merkel. Die FDP versucht möglichst gar nicht aufzufallen, vorallem nicht negativ. Und die anderen Parteien bemühen sich redlich aber ohne große Aufmerksamkeit der Medien. So kann Demokratie nicht funktionieren. Noch 4 Wochen, dann ist der Tag der Bundestagswahl. Am 22. September sollen die Wähler ihre Stimme abgeben. … Weiterlesen

Spiegelreflex oder Systemkamera

Welche Fotokamera ist für mich geeignet? Der Unterschied zwischen einer Spiegelreflexkamera und einer Systemkamera liegt in der unterschiedlichen Bauweise und Funktionsweise der Kameras. Ein technisch gutes Foto machen können beide, bei der inhaltlichen Güte des Motivs hängt es wie immer vom Auge des Fotografen ab. Spiegelreflexkamera Eine Spiegelreflexkamera (DSLR oder DSR) ist ein Fotoapparat, bei dem zwischen Objektiv und Bildsensor ein mechanisch klappbarer Spiegel eingebaut ist. Der Fotograf kann durch den optischen Sucher blicken und so das Bild besser beurteilen als auf einem Display. Der Bildsensor, der nur zur Bilderstellung benötigt wird, erwärmt sich nicht so stark, das lästige Bildrauschen wird dadurch geringer. Der Autofokus erfolgt direkt im Strahlengang. Dadurch ist prinzipiell eine bessere Bildqualität als bei anderen Kameras möglich. Für unterschiedliche Einsatzzwecke gibt es für DSLR eine fast unzählige Anzahl von Objektiven, die jederzeit gewechselt werden können, Blitzgeräte, Filter und noch viel mehr. Das macht Spiegelreflexkameras sehr flexibel. Doch das … Weiterlesen

13. August 1961: Mauerbau in Berlin

Wohnhaft DDR. Unvergessen all diejenigen, die nur von Deutschland nach Deutschland wollten und dies mit ihrem Leben bezahlen mußten oder verletzt wurden. Über 100 Tote sollen es gewesen sein. So ganz genau weiß das leider niemand, denn die Stasi war ein Meister im Vertuschen der eigenen Straftaten. Und unvergessen all diejenigen, die für Jahre eingesperrt wurden und, wenn sie großes Glück hatten, von den DDR Genossen für Devisen an den vermeintlichen Klassenfeind verkauft wurden. Das war Unrecht durch und durch, unmenschlich und deshalb letztlich auch nur von relativ kurzer Dauer. Denn die 28 Jahre, in denen die Berliner Mauer und die innerdeutsche Grenze bestanden, sind geschichtlich betrachtet nur ein Wimpernschlag. Deshalb können sich heute nur noch die Älteren an den Zustand der Teilung aus eigener Wahrnehmung erinnern. Die nachwachsende Generation kann es sich nur noch schwer bis gar nicht mehr vorstellen, das einmal mitten durch das belebte Berlin eine Mauer … Weiterlesen

banner