Google Doodle für Otto Lilienthal

Heute wäre Otto Lilienthal 166. Jahre alt geworden.

Anzeige



Otto Lilienthal, der Namensgeber für den noch immer funktionstüchtigen Berliner Flughafen Tegel (TXL), war der erste Mensch, dem ein Gleitflug gelang.

1848 in Anklam geboren, wurde er durch seinen Vater, der technisch und mathematisch begabt war, frühzeitig für Technik begeistert. Bereits während der Zeit auf dem Gymnasium begann Otto Lilienthal mit seinen Flugversuchen. Er beobachtete intensiv die Flugbewegungen der Vögel und begann eigene Fluggeräte zu konstruieren.

Nach seiner Ausbildung an der Potsdamer Provinzialgewerbeschule gab es für ihn in seinem Forscherdrang kein Halten mehr. Erste Maschinen, die den Flügelschlag der Vögel nachahmten, wurden konstruiert und erlaubten eine Masse von 40 Kilogramm in die Luft zu heben.
Viele weitere Tests später versuchten sich Otto und sein Bruder Gustav Lilienthal an gewölbten Flügeln, die die Luftströmung zum Auftrieb nutzen sollten. Schon frühzeitig erkannten die beiden, daß es nicht zielführend ist, die Flügelbewegungen der Vögel nachzustellen, sondern daß es auf die Form der Flügel ankommen wird. Physikalisch beweisen konnten sie ihre Theorie aber noch nicht.

1867 begann Karl Wilhelm Otto Lilienthal, wie er vollständig hieß, ein Studium an der Gewerbeakademie Berlin mithilfe eines Stipendiums. Die Akademie unterstützte ihn bei seinen Flugexperimenten. Nach dem Studium machte er sich selbständig und gründete die Dampfkessel- und Maschinenfabrik Otto Lilienthal.

1889 erschien sein Buch „Der Vogelflug als Grundlage der Fliegekunst“. Es ist das wichtigste Buch der Flugtechnik des 19. Jahrhunderts.
Trotz der in der Bevölkerung vorherrschenden Meinung, daß dem Ballon die Zukunft der Luftfahrt gehören wird, forschte Lilienthal weiter an seinen Fluggeräten. Er war der festen Überzeugung, daß es dem Mensch gelingen wird, den Segelflug der Vögel nachzuahmen.

Und es gelangen ihm, nach anfänglichen Schwierigkeiten, tatsächlich die ersten Gleitflüge eines Menschen. Damit ging er in die Geschichte der großen Erfindungen der Menschheit ein.

1896 stürzte Otto Lilienthal aus einer Höhe von 15 Metern wegen einer thermischen Ablösung ab. Dabei erlitt er starke Hirnblutungen, die zu seinem Tod führten.

Google Doodle

Der Suchmaschinengigant Google gedenkt Otto Lilienthal heute mit einem Google Doodle:

Google Doodle für Otto Lilienthal

Google Doodle für Otto Lilienthal

Aus Anlaß des 166. Geburtstages des deutschen Luftfahrtpioniers.

Anzeige
Bestseller Nr. 1 Fujifilm  Instax Mini 8 Sofortbildkamera
Bestseller Nr. 2 Nikon Coolpix L340 Digitalkamera (20,2 Megapixel, 28-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll)...
AngebotBestseller Nr. 3 Canon EOS 1300D Digitale Spiegelreflexkamera (18 Megapixel, APS-C CMOS-Sensor, WLAN...

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 24.04.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


banner