Selbstportrait: Eine Frau fotografiert sich selbst nackt, jedes Jahr.

Jedes Jahr ein Geburtstagsbild seit 1974, nackt bis auf einen unmodischen Schlüpfer.

Lucy Hilmer, eine Fotografin aus San Francisco, macht sich zum eigenen Fotoobjekt. Jedes Jahr zum Geburtstag fotografiert sie sich selbst. Komplett nackt, bis auf einen „Omaschlüpfer“.

Unbegrenzter Speicherplatz für deine Fotos über Amazon Prime:

Anzeige

So entstand eine beeindruckende Reihe an Selbstporträts, die das Leben und vor allem das Altern als natürlichste Sache der Welt darstellt.

Screenshot Homepage Lucy Hilmer

Screenshot Homepage Lucy Hilmer

Seit ihrem 29. Geburtstag im Jahr 1974 fotografiert sich Lucy Hilmer jedes Jahr am 22. April, an ihrem Geburtstag. Bis auf ein Paar Socken, ihre Schuhe und den immer gleichen völlig unmodischen „Omaschlüpfer“ trägt sie nichts auf ihrer Haut.
Die Posen sind manchmal witzig, manchmal zweideutig, aber nie vulgär. Sie blickt immer starr in die Kamera, während sich um sie herum das Leben ändert und entwickelt.

Die Fotoreihe zeigt einfach und eindringlich 40 Jahre ihres Lebens. Im Jahr 2015 wird Lucy Hilmer 70 Jahre alt.

Geplant war diese lebenslange Arbeit nicht. Sie entstand, wie so vieles im Leben, aus einer spontanen Idee heraus. Als Hilmer 29 Jahre alt war, kam es ihr so vor, daß sich ihr Leben nun bald gravierend ändern würde. „Trau keinem über 30“ war der Spruch der Zeit, und so entschloß sie sich 1974 mit 29 Jahren noch schnell ein paar Aktfotos von sich zu machen.

Das Foto, es entstanden zahlreiche an diesem Tag, das sie selbst am meisten beeindruckte, war das, auf dem sie den „Omaschlüpfer*“ trug. Es zeigte sie offen, ein wenig eigenartig aber auch sehr zerbrechlich.

Es entstand die Idee, dieses Foto jedes Jahr an ihrem Geburtstag nachzustellen. So würde man dann sehen, ob und was sich tatsächlich änderte, wenn man erst einmal die magische Grenze von 30 Jahren überschritten hat. Daraus entstand diese beeindruckende Fotoreihe.

Anzeige



banner