Getty Images bietet Bilder kostenlos an

Webseitenbetreiber solten trotzdem aufpassen bei der Verwendung der Bilder.

Anzeige

Getty Images, die amerikanische Bildagentur aus Seattle, bietet für Webseitenbetreiber einen ganz besonderen Service. Ab sofort dürfen die Bilder der Agentur auch kostenlos genutzt werden. Allerdings nur, wenn die Website keinen kommerziellen Zweck verfolgt.

Mit dieser Öffnung vollzieht Getty Images eine 180-Grad-Wende. Bisher verfolgte die Agentur jeden Urheberrechtsverstoß mit Fotos und Bildern, an denen man die Rechte besaß und auch manchmal obwohl man keine Rechte besaß, mit aller Härte. Viele unbedarfte Webmaster mußten bereits teures Lehrgeld zahlen, wenn sie sich unerlaubt bei Getty Images bedienten und deshalb eine Abmahnung kassierten.

Screenshot gettyimages.de

Screenshot gettyimages.de

Das soll jetzt ein kleines bißchen anders werden. Blogger und andere Webseitenbetreiber können die Bilder von Getty Images kostenlos in ihre Seite einbetten. Aber nur, wenn die Seite nicht auf Profit ausgerichtet ist. Auch die Verbreitung des Materials über soziale Netzwerke ist dann gratis. Ein Klick auf die eingebetteten Fotos führt zu gettyimages.de, wo man eine Lizenz für eine kommerzielle Nutzung erwerben kann. Getty Images sagt dazu:

„Damit biete sich jetzt jedem die Möglichkeit, Inhalte einfach und legal in einer Art zu verwenden, die die Rechte der Urheber respektiert und ihnen zugleich die Chance auf Lizenzeinnahmen ermöglicht.

Blogger und Webadmins müssen allerdings genau aufpassen, auf welchen Seiten sie diese kostenlosen Bilder verwenden wollen. Nur wenn die Seite wirklich frei von Kommerz ist, ist die Gratis-Nutzung erlaubt. Nach Auffassung einiger Gerichte reicht jedoch schon die Einbindung von Google Adsense Anzeigen aus, um mit dieser Website einen kommerziellen Zweck zu verfolgen. Und wer Werbebanner oder Verlinkungen zum Shop von Amazon auf seiner Seite einbindet, verfolgt ganz klar Profitabsichten.
Damit dürfen auf solchen Seiten die Getty Images Fotos nicht verwendet werden. Es sei denn man erwirbt vorher eine entsprechende Lizenz. Sonst ist es nur eine Frage der Zeit, bis eine saftige Abmahnung ins Haus flattert.

Da die meisten Blogs und auch viele Webseites zumindest Google Adsense verwenden, dürfte die Zahl der erlaubten Seiten ziemlich überschaubar sein. Trotzdem dürfte es sich für diese sehr lohnen, sich einmal bei Getty Images umzusehen. Schließlich besitzt die Bildagentur eine der weltweit umfangreichsten Sammlungen von Fotos aus dem Themenbereichen Nachrichten, Unterhaltung und Sport.

Wem das zu heikel ist und wer auf Nummer sicher gehen will, der kann seine Bilder und Fotos auch weiterhin bei anderen Anbietern, wie etwa Fotolia* erwerben und diese dann streßfrei nutzen.

Schulstart 2017:
Anzeige
SaleBestseller Nr. 1 bei Amazon Jack Wolfskin Unisex - Kinder Rucksack Little Joe, night blue, 31 x 26 x 23 cm, 11...
Bestseller Nr. 2 bei Amazon TimeTEX System-Schulplaner A4-plus, 2017/2018 gelb
Bestseller Nr. 3 bei Amazon Depesche 8768 - Schulplaner TOPModel 2017/2018, Blau

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 24.09.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


Teile diesen Artikel mit anderen:
banner