Google Doodle zur Erstbesteigung des Mont Blanc

Heute, vor 229 Jahren fand die Erstbesteigung des Mont Blanc statt.

Der Mont Blanc ist der höchste Berg der Alpen und Europas, wenn man den Elbrus im Kaukasus mit 5.642 Metern zu Asien rechnet. 4.810 Meter sind es bis zum Gipfel. Wer diesen Berg besteigen will, sollte eine gehörige Erfahrung als Bergsteiger haben. Hobbykletterer sollten besser erst an den zahlreichen kleineren Bergen in den Alpen üben, bevor sie sich an die Besteigung des Mont Blanc wagen.

Unbegrenzter Speicherplatz für deine Fotos über Amazon Prime:

Anzeige

Erstbesteigung vor 229 Jahren

Am 08. August 1786 schafften die ersten Bergsteiger der Welt den Aufstieg zum Gipfel. Genau um 18:23 Uhr setzten der Gamsjäger und Bergführer Jacques Balmat und der Arzt Michel-Gabriel Paccard ihre Füße auf den höchsten Punkt der Alpen.
Über 14 Stunden brauchten die beiden für den Weg nach oben. Bereits kurz nach 4 Uhr am Morgen waren sie in einer Höhe von 2.300 Metern über dem Meeresspiegel zur letzten Etappe gestartet.

Mit ihrer Leistung taten sie auch etwas gegen den in dieser Gegend vorherrschenden Aberglauben. Viele Menschen glaubten damals daran, daß auf oder in dem Gipfel des Mont Blanc Geister und Drachen wohnen und ihr Unwesen treiben würden.

Alpinismus

Die Erstbesteigung des Mont Blanc gilt als die Geburtsstunde des modernen Alpinismus. Darunter versteht man das Bergsteigen an extremen Gipfeln aus naturwissenschaftlichem Interesse oder schlicht aus sportlicher Begeisterung. Heutzutage hat das Bergsteigen allerdings solche Ausmaße angenommen, daß die Folgen für die Umwelt nicht mehr zu übersehen sind. Mit Sport in und mit der Natur hat das alles kaum noch etwas zu tun.

Google Doodle

Der Suchmaschinengigant ehrt die Erstbesteigung des Mont Blanc vor 229 Jahren mit einem Google Doodle auf der Startseite der Suchmaschine.

Google Doodle zur Erstbesteigung des Mont Blanc

Google Doodle zur Erstbesteigung des Mont Blanc

Auf dem Google Doodle ist der Mont Blanc, der in den Alpen genau auf der Grenze zwischen Italien und Frankreich liegt, zu sehen. Wer ganz genau hinsieht, erkennt auch die zwei Menschen am Berg, die gerade die letzten Meter zum Gipfel in Angriff nehmen.

Anzeige



banner