Das 53 Milliarden Pixel-Bild mit dem Bentley

Die Automarke Bentley macht High-end-Marketing.

Bentley ist eine britische Luxusmarke für Autos, auch wenn man bereits seit 1998 ausgerechnet zum Volkswagen Konzern gehört. Jahrelang verkaufte man bei Bentley modifizierte Rolls-Royce PKW, nachdem man wegen finanzieller Probleme vom Konkurrenten übernommen wurde.

Anzeige



Rennwagen

Leider schloß Rolls-Royce auch die Rennsportabteilung von Bentley-Rennsportabteilung. Die straßentauglichen Rennwagen von Bentley hatten bis dahin fast schon Legenden-Status erreicht. Leider waren sie wirtschaftlich nicht auf Dauer erfolgreich,d er Trend bewegte sich mehr zum Luxusfahrzeug für betuchte Kunden.

Trotzdem erfreuen viele Bentley Rennwagen noch die Herzen der Automobilfreunde.

Bentley Rennwagen mit dem typischen Drahtgitter-Kühler

Bentley Rennwagen mit dem typischen Drahtgitter-Kühler

Volkswagen

Das ist alles lange her. 1998 erwarb Volkswagen Bentley für den stolzen Preis von 1,44 Milliarden D-Mark. Damals träumte man in Wolfsburg noch vom weltbeherrschenden Autokonzern, der alle Produktklassen abdeckt. Vom Brot-und-Butter-Auto VW Golf, über die gehobenen Klassen von Audi, bis zum Luxussegment mit Bentley und Phaeton.
Heute wissen wird, daß diese Vision nur ein Luftschloß war. Statt technisch innovativ zu sein, versuchte Volkswagen mit Betrug den Kunden seine Dieselmotoren unterzujubeln. Daran wird der ganze Konzern nach lange zu knabbern haben.

Mulsane

Mit Bentley hat die Dieselaffäre im realen Geschäft nichts zu tun. Die Briten blieben ihrem Anspruch immer treu und produzierten Luxuslimousinen. Selbst die britische Königin fährt immer wieder mit einem Bentley, u.a. auch zum Goldenen Thronjubiläum.

Auch moderne Erscheinungsformen gegenüber zeigt man sich nicht verschlossen, die Continental und Arnage Baureihen zeugen davon. Zusammen mit italienischen Designern entwickelte man die GT-Zagato-Reihe.

Auch der neue Mulsane weiß äußerlich zu überzeugen, im Innenraum herrscht purer Luxus. Für 330.000 Dollar – soviel kostet der Wagen – kann man ja auch einiges erwarten.

53 Gigapixel Foto

Auch bei der Werbekampagne für den Mulsane ließ Bentley sich nicht lumpen. Mithilfe von Mars-Rover-Technologie erschuf man ein 53 Gigapixel Foto, in das der Betrachter hineinzoomen kann.

Screenshot Bentley Landingpage | © Bentley

Screenshot Bentley Landingpage | © Bentley

Auf der Landingpage für den Mulsane sieht man zunächst nur ein großes Foto der allseits bekannten Golden Gate Bridge in der Nähe von San Francisco. Doch das Foto hat es in sich, die Markierung auf der Brücke weist bereits darauf hin.

Das Foto wurde mit Hilfe von NASA-Technologie aus 700 einzelnen Fotos zusammengesetzt und hat dadurch eine Größe von gigantischen 53 Gigapixel. Das ermöglicht dem Betrachter praktisch grenzenlos in das Foto hineinzuzoomen.

Screenshot Bentley Landingpage | © Bentley

Screenshot Bentley Landingpage | © Bentley

Je näher man hineinzoomt, desto klarer erkennt man einen Bentley Mulsane, der gerade über die Golden Gate Bridge fährt.

Screenshot Bentley Landingpage | © Bentley

Screenshot Bentley Landingpage | © Bentley

Wenn man bis zum Ende zoomt, erkennt man sogar das im Leder des Beifahrersitz eingestickte Bentley Logo. Cool.

Auch wenn sich kaum jemand einen neuen Bentley Mulsane leisten kann, das nötige Kleingeld wird den meisten wohl fehlen, die Werbeaktion mit dem Gigapixel Bild ist auf jeden Fall sehenswert und absolut gelungen. Das ist High-end-Marketing vom Feinsten.

Anzeige
Bestseller Nr. 1 Fujifilm  Instax Mini 8 Sofortbildkamera
Bestseller Nr. 2 Nikon Coolpix L340 Digitalkamera (20,2 Megapixel, 28-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll)...
AngebotBestseller Nr. 3 Canon EOS 1300D Digitale Spiegelreflexkamera (18 Megapixel, APS-C CMOS-Sensor, WLAN...

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 24.04.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Eine Wirklich gelungene Marketing Aktion von Bentley! Ich würde es nur was schöner finden, wenn der Zoom Punkt nicht festgelegt wäre somit landet man immer auf dem Beifahrer sitz. Dabei gibt es noch so viele andere Pixel zu entdecken 😀

banner