Der freundliche Schneemann

Der Winter ist da.

Lange mußten die Menschen in Deutschland auf den richtigen Winter warten. Nun ist er da.

Unbegrenzter Speicherplatz für deine Fotos über Amazon Prime:

Anzeige

Besonders Kinder blickten tagtäglich erwartungsvoll in den Himmel und hofften immer wieder darauf, endlich die kleinen kalten Kunstwerke namens Schneeflocken zu erblicken.

Zum Weihnachtsfest 2016 klappte es leider nicht mit der weißen Pracht. Doch das ist entgegen der eigenen Erinnerung gar nicht so ungewöhnlich. Auch wenn heute viele meinen, früher – in den eigenen Kindertagen – habe zu Weihnachten immer Schnee gelegen und von November bis Ostern im März bzw. April waren Ski und Rodel gut möglich, spricht die Wetterstatistik in diesem eine deutlich andere Sprache. Auch früher waren weiße Weihnachten hierzulande eher selten.

Im Januar und Februar gab es dagegen häufig Schnee, vor allem in den höheren Lagen. Zumindest da täuscht die eigene Erinnerung nicht, auch wenn von monatelangem Dauerschnee trotzdem keine Rede sein konnte.

Schneemann

Jetzt also hat der Schnee flächendeckend in Deutschland Einzug gehalten und die Temperaturen sind so weit im Keller, daß der Schnee auch länger als nur ein paar Stunden liegen bleibt.

Die Kinder freute es natürlich und es gab für sie kein Halten mehr. Rodelschlitten und Ski wurden endlich aus dem Tiefschlaf im Keller oder auf dem Dachboden geweckt, und dann ging es ab in den Schnee. Die erste Schneeballschlacht ließ natürlich auch nicht lange auf sich warten und schnell wurden große Kugeln geformt, um daraus endlich den ersten Schneemann des Jahres 2017 zu bauen.

Schneemann fühlt sich pudelwohl in Deutschland

A photo posted by Bilderrampe (@bilderrampe) on

Kohlestücke für die Augen, Möhre als Nase, Eimer auf den Kopf und einen Schal um den Hals – fertig ist der Snowman.

Da freut sich auch der Schneemann. Und hofft ganz dringend auf eine paar schöne Wintertage, um nicht gleich wieder wegzuschmelzen.

Kurze Ferien

Schade nur, daß die Weihnachtsferien schon vorbei sind und die Zeugnisferien nicht den Namen wert sind. In vielen Bundesländern gibt es nach der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse nur ein 1 -2 Tage frei. So können die Kinder den Schnee nur am Nachmittag, nach Schule und Hausaufgaben genießen.

Da war es früher wirklich besser. Besonders die Älteren in den östlichen Bundesländern können sich noch gut daran erinnern, daß es in der DDR im Februar immer 14 Tage Winterferien gab. Da war ein kleiner Winterurlaub im Schnee locker drin. Davon können die Kinder heute nur träumen.

Anzeige



1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

banner