So gelingen Fotos von der Sonnenfinsternis.

Tipps für Fotografen zur Sofi 2015. Morgen Vormittag soll es passieren. Deutschlands Himmel wird dann von einer partiellen Sonnenfinsternis verdunkelt. Viele Hobbyfotografen möchten dieses Ereignis natürlich festhalten. Und so wie so vieles heutzutage mit der Smartphone-Kamera geknipst wird, so soll auch die Sofi mit dem Handy fotografiert werden. Dazu kann man nur sagen: Vergeßt es! Die in Smartphones eingebauten Kameras sind viel zu schlecht für solche Aufnahmen. Ohne großen Zoom und Filter geht gar nichts. Besser man fotografiert das Ereignis selbst, nämlich wie Menschen sich zahlreich draußen versammeln und zum Himmel starren. Das werden morgen definitiv die besseren Fotomotive sein. Warnung: Man kann nur immer wieder davor warnen, ohne entsprechende Schutzbrillen direkt in die Sonne zu blicken. Auch nicht mit Sonnenbrillen oder gerußten Galsscheiben. Haltet auch Kinder davon ab! Sofi-Fotos schießen Wer wirklich gute Fotos von der Sonnenfinsternis schießen will, der braucht ordentliches Equipment dafür. Eine gute Spiegelreflexkamera mit großem … Weiterlesen

Blitze und Gewitter fotografieren – Die besten Tipps

Hobbyfotografen versuchen es immer wieder gern, bei einem Gewitter einen Blitz zu fotografieren. Entnervt stellen Sie jedoch schnell fest, dass dieses Unterfangen eine schwierige Aufgabe ist. Dabei wissen viele Hobbyfotografen nicht, dass es mit nahezu jeder Kamera eine Funktion gibt, mit der das beeindruckende Naturphänomen eingefangen werden kann. Der beste Trick – Lange Belichtungszeiten Ein Grund, warum Blitze zu fotografieren unmöglich scheint, ist, dass der Verschluss der Kamera meist erst dann öffnet, wenn es gerade blitzt. Doch dann ist es schon zu spät und die Kamera kann das Licht nicht mehr optimal einfangen. Ideal sind daher lange Belichtungszeiten von mindestens 30 Sekunden, je nachdem wie häufig sich Blitze entladen. Stabilität ist alles – Das passende Stativ wählen Während der Belichtungszeit kommt es vor allem darauf an, die Kamera ruhig zu halten. Selbst für geübte Fotografen ist das keine leichte Aufgabe. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, ein für die Kamera … Weiterlesen

Reise-Dreibeinstativ von SIRUI

Ein Produkttest, ermöglicht durch die MeinFoto GmbH. Irgendwann braucht jeder ambitionierte (Hobby) Fotograf ein Stativ. Sei es beim obligatorischen Familienfoto zur Hochzeit oder bei Aufnahmen von Landschaften und Gebäuden. Verwackelte Bilder lassen sich dabei nur durch ein Stativ vermeiden. Doch ein qualitativ hochwertiges Stativ hat -wie immer wenn es technische Ausrüstung geht- seinen Preis. Deshalb beschaffen sich gerade viele Hobby- und Freizeitfotografen am Anfang ein preiswertes Stativ. Dieses genügt zwar zunächst den Anforderungen und auch ein schlechtes Stativ ist besser gar keins, aber irgendwann beginnen die kleinen Macken zu nerven. Meist sind billigen Stative zu schwer und werden ohne brauchbare Tragetasche geliefert. Eigentlich ein absolutes No Go für ein Reise-Stativ, doch der sparsame Hobbyfotograf ist genügsam. Oftmals sind die billigen Stative dazu noch kippelig, lassen sich nur mit Fummelei aufbauen und besitzen keine brauchbaren Anzeigen zum Ausrichten. Wenn man das Stativ intensiv nutzt, ist meist nach kurzer Zeit die eigene … Weiterlesen