Land unter.

Das „Jahrhundert“-Hochwasser 2013 geht zurück.

Anzeige

Zurück bleiben Zerstörung, menschliches Leid und jede Menge finanzielle Sorgen.

Land unter

Land unter

Ohne die Hilfsbereitschaft der Mitmenschen und deren Spenden wird man dieses Leid nicht mindern können. Auf den Staat werden die Betroffenen nicht hoffen können.
Denn obwohl Wahlkampf herrscht und das Portemonnaie der Politiker in dieser Zeit bekanntermaßen weit offen steht, ist ja schließlich nicht das eigene Geld, das man großzügig verteilen kann, streiten Bund und Länder immer noch, wer das dringend benötigte Geld aufbringen soll. Und wer den geplanten 8 Mrd. schweren Flutopfer-Fonds füllen soll.

Und das nächste „Jahrhundert“-Hochwasser kommt bestimmt.

Anzeige



Teile diesen Artikel mit anderen: