Die Elbphilharmonie: Das Millionengrab

Hamburgs teuerste Baustelle.

Anzeige

Nicht nur der Berliner Flughafen BER, der Bahnhof Stuttgart 21 oder der Jade-Weser-Port sind erschreckende Beispiele dafür, wie in Deutschland die Steuermilliarden verschwendet werden. Auch Hamburg wollte da nicht zurückstehen und ließ sich unter Bürgermeister Ole von Beust (CDU) das Jahrhundertprojekt Elbphilharmonie aufschwatzen.

Mit diesem modernen Konzerthaus wollte sich Hamburg ein neues Wahrzeichen schaffen, das weit über die Landesgrenzen hinaus leuchten sollte.

Die Baustelle der Elbphilharmonie an der Elbe

Die Baustelle der Elbphilharmonie an der Elbe

Kräne an der Elbphilharmonie

Kräne an der Elbphilharmonie

Nun leuchten vorallem die roten Zahlen. Von den einstmals für die Hansestadt Hamburg geplanten 77 Millionen EUR Kosten ist man mittlerweile ein wenig abgewichen. Nach aktuellen Schätzungen wird das Projekt wohl 789 Mio. EUR kosten. Steuergeld versteht sich.
Das ist das Zehnfache der ursprünglich veranschlagten Kosten. Dabei sind Nutzungausfälle aufgrund des verzögerten Baus noch gar nicht besichtigt. Auch die geplanten Verkäufe der unteren Etagen als Wohnraum und Hotel sind noch nicht in trockenen Tüchern. Somit dürften sich die Kosten wohl noch weiter erhöhen.

Wolken über der Elbphilharmonie

Wolken über der Elbphilharmonie

Für 2010 war die Fertigstellung des Konzerthauses in der zur Hafen City ausgebauten ehemaligen Speicherstadt geplant. Nun geht man davon aus, daß im Frühjahr 2017 die Eröffnung gefeiert werden kann. Doch nach feiern dürfte den Hamburgern nach diesem Desaster dann wohl eher nicht zumute sein.

Schulstart 2017:
Anzeige
Bestseller Nr. 1 bei Amazon Samsung Galaxy A3 (2017) Hülle, Fraelc® Bookstyle Flip-Case Herz Muster Design...
Bestseller Nr. 2 bei Amazon FC Bayern München Edition - Kalender 2017
Bestseller Nr. 3 bei Amazon Galaxy J3 2017 (EU-Modell) Lederhülle - Fraelc® Samsung J3 (2017) Stylisches...

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 20.10.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


Teile diesen Artikel mit anderen:

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Oh ja, die Elbphilharmonie ist wirklich ein Bermudadreieck für staatliche Finanzen. Wie häufig da schon Baustopp war. Ob die Hanseaten es wirklich bis 2017 die Eröffnung schaffen, bleibt fraglich. Trotzdem finde ich das Projekt sehr schön, wie man auf den Fotos sehen kann. Eine wunderbare Kombination von Alt und Neu.

  2. Während den Hamburgern sicher nicht zu Feiern zumute sein wird bei der Eröffnung (wann immer diese dann tatsächlich sein wird) dürften bei Hochtief bereits jetzt die Sektkorken knallen. Denn das Bauunternehmen hat bereits unglaublich 195 Millionen Euro in den Rachen geworfen bekommen! ef, die bisher bereits unglaubliche 195 Millionen Euro in den Rachen geworfen bekommen haben. Quelle: http://www.hamburg-lokal.com/nachrichten/elbphilharmonie-wird-weiter-gebaut/484

  3. Pingback: Wird Stuttgart 21 zum nächsten BER? » Baukosten, Brandschutz, Evakuierung, Genehmigung, S21, Termine » Informelles

banner