Kamerahersteller: Wer hatte 2016 den größten Marktanteil?

Trotz anhaltender Flaute gab es kleine Lichtblicke.

So viele Fotos, wie heute wurden niemals zuvor gemacht. Bei jeder Gelegenheit, und auch wenn es gar nicht paßt, wird heute die Kamera gezückt und drauf los geknipst. Einen großen Anteil daran haben Selfies, ein Phänomen, das vor gar nicht so langer Zeit zumindest Stirnrunzeln, wenn nicht gar Spott ausgelöst hätte.

Unbegrenzter Speicherplatz für deine Fotos über Amazon Prime:

Anzeige

Rückgehende Kamera-Verkäufe

Und da haben wir auch schon einen der Gründe, warum es der Branche der Kamerahersteller insgesamt schlecht geht. Es werden zwar Fotos über Fotos geschossen, doch dafür werden in den allermeisten Fällen keine richtigen Fotokameras gezückt. Das Smartphone hat die richtigen Kameras weitgehend verdrängt. Viele – besonders die jungen – Smartphone-Nutzer sind heute aufgewachsen, ohne daß sie jemals eine richtige Fotokamera benutzt oder besessen hätten. Sie kennen nur das Fotografieren mit dem Smartphone, mit all den Möglichkeiten in den sozialen Netzwerken.

Smartphone | Foto: FirmBee, pixabay.com, CC0 Public Domain

Smartphone | Foto: FirmBee, pixabay.com, CC0 Public Domain

So muß man sich nicht wundern, wenn die Kameraverkäufe seit Jahren rückläufig sind. Auch 2016 war das so. Um 10 Prozent gingen die Absatzzahlen quer durch die Branche zurück. Das ist natürlich ein ordentlicher Hammer, der – wenn der Trend weiter so anhält – sicherlich irgendwann zum echten Problem für den einen oder anderen Hersteller werden kann.

Marktanteile 2016

Trotz dieser Probleme gingen auch im vergangenen Jahr einige Kameras über die Ladentische, und manche Hersteller verkauften mehr als ihre Mitbewerber. Deshalb sind die Marktanteile in den einzelnen Marktsegmenten sehr interessant.

DSLR Kameras

Im Bereich der Spiegelreflexkameras gibt es seit Jahren nur einen Gewinner, und der heißt Canon. Besonders die Canon EOS 5D Mark IV* konnte dabei viele Fotografen überzeugen.

Marktanteile 2016 DSLR:

  1. Canon mit 63,3 %
  2. Nikon mit 31,6 %
  3. Ricoh Imaging (Pentax) mit 4,8 %

Spiegellose Systemkameras

Ähnlich wie Canon bei den DSLR Kameras wird auch der Bereich der spiegellosen Systemkameras seit Jahren von einem Hersteller dominiert, und der heißt in diesem Fall Olympus. Dahinter gibt es wieder Verschiebungen in den Platzierungen. Vor allem Sony muß dabei stetig Marktanteile abgeben. War man 2015 noch ganz oben auf dem Treppchen, reicht es 2016 nur noch zu Platz 3.

Marktanteile 2016 spiegellose Systemkameras:

  1. Olympus mit 26,8 %
  2. Canon mit 18,5 %
  3. Sony mit 17,9 %

Fazit

Die Kamerahersteller müssen ganz dringend an ihrem Geschäftsmodell arbeiten, wollen sie nicht in einigen Jahren ganz vom Markt der Hobby- und semiprofessionellen Anwender verschwinden. Das trifft auf einige Hersteller mehr zu, als auf andere. Besonders Sony aber Nikon müssen endlich ihre Hausaufgaben machen. Canon dagegen scheint vieles richtig zu machen, denn die Marktanteile steigen seit jahren kontinuierlich an, sowohl bei den DSLR als auch bei den spiegellosen Kameras.

Die Profi-Fotografen werden sicherlich immer Bedarf an richtigen Kameras haben und bereit sein, auch die besonders teuren DSLR Kameras zu kaufen. Doch ob die ganze Branche davon (über)leben kann, darf bezweifelt werden.

Anzeige



banner