Costa Concordia: Livestream aus Giglio und Bilder der Bergung

Heute soll die Costa Concordia geborgen werden. Webcams und Live-Streams zeigen die Bergung an der Küste Giglios. Es war und ist das Fotomotiv in Italiens Gewässern: Die gekenterte Costa Concordia auf den Klippen der Insel Giglio. Heute soll das Schiff geborgen werden. Am 13. Januar 2012 war das Kreuzfahrtschiff offenbar wegen eines zu waghalsigen Kurses ihres Kapitäns auf die Felsen aufgelaufen und danach gesunken. Bei diesem Unglück kamen 32 Menschen ums Leben. Auch wegen der unfähigen Crew und ihres Kapitäns, der sich als einer der Ersten in ein Rettungsboot setzte und das sichere Ufer erreichte. Nachdem einige Tage später die Suche nach Überlebenden eingestellt wurde, wurde damit begonnen, die Costa Concordia vor einem weiteren Abrutschen zu bewahren und das Schiff irgendwie zu bergen. Heute soll endlich damit begonnen werden, die Costa Concordia zu heben. Der dafür gesteckte geplante Zeitplan ist schon lange aus dem Ruder gelaufen. Für die Bergung wurden … Weiterlesen

Angeleint

Festgebunden, am kurzen Strick. So muß sich Edward Snowden bei seinem längeren, unfreiwilligen Aufenthalt im internationalen Bereich des Terminals am Moskauer Flughafen Sheremetjewo gefühlt haben. Dicke Taue, die einen festhalten und gleichzeitig die Luft abdrücken. Zum Glück konnte sich Rußland dazu durchringen, Snowden zumindest ein befristetes Aufenthaltsrecht bzw. Asyl für ein Jahr zu geben. Man kann nur hoffen, daß die Welt Snowden nicht vergißt und er doch noch klammheimlich von USA an die Leine genommen wird. Viel interessanter dürfte es sein, weitere Details der Überwachung des Internets durch amerikanische Geheimdienste und die Verstrickung von europäischen Regierungen in diesen Skandal zu erfahren. Ganz besonders die deutsche Bundesregierung von CDU/CSU und FDP versucht derzeit alles, um eine weitere Aufarbeitung dieses Vorgang zu unterbinden. Sie wird wissen, warum.

Gorch Fock

Mit der Gorch Fock auf Krabbenfang Es gibt nicht nur das skandalumwitterte Segel-Schulschiff der Deutschen Marine, das den Namen „Gorch Fock“ trägt. Nein, es gibt mindestens noch ein anderes Schiff in Deutschland registriertes Schiff mit diesem Namen. Ein Krabbenkutter aus dem Nordsee-Hafen Neuharlingersiel, direkt am Wattenmeer. Mögen beide Schiffe auch Zukunft allen Stürmen und Unwettern gewachsen sein. Das eine auf dem Wasser, das andere mehr an Land.

Einsam

Völlig einsam und allein zieht der Ausflugsdampfer seine Bahn. Nicht einmal ein paar Passagiere haben sich an dem trüben Tag blicken lassen.