Berlin schlittert um den Fernsehturm

Eislaufen vor dem Roten Rathaus. Es ist seit einigen Jahren Tradition vor dem Roten Rathaus in Berlins Mitte, direkt zu Füßen des Fernsehturms, einen Weihnachtsmarkt abzuhalten. Hier geht es immer etwas legerer zu, mit Buden, Karussell und Riesenrad. Und eine weitere gepflegte Tradition ist es eine Eislaufbahn rund um den Neptunbrunnen anzulegen. Diese Eislaufbahn ist bei den Berlinern und den zahlreichen Gästen und Touristen, die die Hauptstadt jedes Jahr mit ungebrochenen Zuspruch besuchen, sehr beliebt. Deshalb schnallen sich jeden Tag im Advent, solange der Markt geöffnet ist, zahlreiche Menschen ihre Schlittschuhe um und tummeln sich auf dem Eis Stadtschloß Wie lange es das Eisvergnügen in dieser Form nach geben wird, steht allerdings in den Sternen. Geht es nach den Wünschen einiger Gestriger, die Berlin am liebsten wieder exakt so haben wollen, wie es in den 1930er Jahren bautechnisch aussah, dann sind die Tage der Eislaufbahn rund um den Neptunbrunnen, der … Weiterlesen

Zugefroren

Still und starr ruht der See… zumindest der See selbst. Auf dem Eis dagegen tobt das Leben. Fußgänger wagen einen Spaziergang über den zugefrorenen See. Und wo sonst die Segelboote im Hafen liegen, machen sich nun die Eissegler auf die Kufen.

Eissegeln

Noch immer hat der Winter Deutschland fest im Griff. Doch der Dauerfrost hat auch angenehme Seiten, bieten sich einem doch so ganz neue Freizeitbeschäftigungen: Übers Wasser laufen oder Eissegeln sind jetzt möglich. Aber aufgepasst! Niemals allein losziehen und vorher checken, ob das Eis auch dick genug ist. Mindestens 10 cm sollte es haben. Das ist die unterste Grenze! Doch niemand kann sagen, ob das Eis dann auch überall gleich dick ist. Deshalb bei offenen Stellen, an denen das Wasser schon wieder zu sehen ist, an Ästen und Zuläufen und bei Neuschnee das Eis unbedingt meiden. Zu schnell wird sonst Spaß zur Tragödie.