Kodak verkauft sein Erbe

US-Fotopionier Kodak verkauft sein Foto-Geschäft. Es geht nur noch ums nackte Überleben. Der Umsatzeinbruch vom 25 Prozent auf nur noch 2 Mrd. US-Dollar und ein Verlust von 650 Mio. Dollar zwingen Kodak offenbar alles zu verkaufen, was nicht niet- und nagelfest ist und was auch nur die leiseste Hoffnung auf ein wenig Geld macht. So will sich Kodak jetzt auch von seinem Geschäft mit Fotofilmen verkaufen. Mit Fotofilmen fing einst alles an. Das war der Grundstein für den Aufstieg von Kodak zum Weltkonzern. Filme und Fotopapier ließen die Kasse klingeln. Günstige Kameras für den Massenmarkt sicherten die stete Nachfrage danach. Zusammen mit Agfa beherrschte man den Markt und schwamm im Geld. Doch mit dem Aufkommen der Digitalkameras versiegte diese Quelle zusehends. Digitalbilder brauchen keine Filme und Ausdrucken kann sie sich jeder selbst, ganz ohne teures Fotopapier. Die Einnahmen gingen so drastisch zurück, daß Kodak im Januar 2012 Insolvenz anmelden mußte. … Weiterlesen