Die Ruhe nach dem Sturm

Aufräumen nach dem Gewitter. Kaum ist der Sommer ein wenig zurückgekehrt, schon gibt es kräftige Gewitter. Während es im Süden von Europa das halbe Jahr über schön sommerlich ist, mit angenehmen Temperaturen und trockener Luft, drohen hier bereits nach ein paar Tagen schwüle Luft und Gewitter. Und diese können dann zum Teil sehr heftig ausfallen. Da kann es danach schon mal so aussehen: Wer darauf keine Lust mehr hat, der kauft sich am besten eine Ferienwohnung am Mittelmeer oder auf Mallorca und hat so wenigstens einen beständigen Sommer. Noch besser wären natürlich die Kanarischen Inseln. Da kann man gleich noch überwintern. Den alljährlichen Sommerurlaub verbringt man dann wieder in Deutschland. Zum Runterkühlen.

Landung im Sturm „Andrea“

Seitenwind-Starts und -Landungen auf dem Flughafen Düsseldorf Runter kommen sie immer, sagt ein Sprichwort. Und so sieht es aus, wenn Flugzeuge bei extremen Windverhältnissen landen und starten müssen. Airbus A330 und Boeing B777, B767, und B757 Flugzeuge landen bei starken Seitenwinden auf dem Flughafen Düsseldorf. Dabei sieht man sehr deutlich, wie die Piloten alle Hände voll zu tun haben, um gegen den Sturm „Andrea“ anzukämpfen und die Maschinen sicher auf die Landebahn runter zubringen. Quelle: YouTube Aber auch die Starts sind nicht weniger spektakulär. Direkt nach dem Abheben werden die Flugzeuge vom Wind scheinbar spielend leicht zur Seite gepustet. Da zeigt sich, wer wirklich ein Könner am Steuerknüppel ist und das Zeug zum Kapitän hat. Wie es in den Flugzeugkabinen und den Gesichtern der Passagiere ausgesehen haben muß, kann man sich sehr deutlich vorstellen. Flugangst sollte man auf diesen Flügen jedenfalls nicht gehabt haben. Wenn man dann noch bedenkt, daß … Weiterlesen