Intimes Fotoprojekt: Nackt – nicht nackt.

Fotografin Sophia Vogel zeigt die Natürlichkeit des Nacktseins.

Wir Deutschen sind international dafür bekannt, wenn nicht gar verschrien, daß wir besonders freizügig mit unserem Körper und der Nacktheit umgehen.

Anzeige

Immer wieder erleiden Ausländer, und damit sind nicht die Flüchtlinge aus islamisch geprägten Teilen der Welt gemeint, sondern Menschen, die in Deutschland zu Besuch sind oder hier für einige Zeit ein Praktikum oder eine Ausbildung absolvieren, geradezu zu einen Kulturschock, wenn sie eine deutsche Sauna, den Stadtpark oder den naheliegenden Baggersee besuchen. Daß die Deutschen mit der eigenen Nacktheit oder der von anderen in der Öffentlichkeit in der Regel keine Probleme haben, wissen zwar viele der ausländischen Gäste aus Erzählungen und Vorbereitungskursen, dies dann jedoch im Real Life zu erleben, ist dann noch einmal etwas ganz anderes für sie, wie man beispielsweise hier sehr detailliert nachlesen kann. Unsere Nacktheit irritiert sie, mindestens.

Natürlich gibt es auch in Deutschland viele verklemmte Menschen. Besonders die Kirchen haben da in den letzten Jahrhunderten ganze Arbeit geleistet. Dort wird noch immer das Bild von Prüderie und falschverstandener Sitte und Anstand gepredigt. Daß der menschliche Körper und damit auch dessen Nacktheit das Werk ihres gepriesenen Gottes ist und damit per se nichts Schlechtes sein kann, vergessen die Prediger leider immer wieder geflissentlich.

With and without – nackt & nicht nackt.

Doch die Zeiten ändern sich, und manchmal auch zum Guten. Hoffentlich. Die Fotografin Sophia Vogel will darin jedenfalls arbeiten. In ihrem Fotoprojekt „with and without“ – was soviel bedeutet wie nackt & nicht nackt bzw. bekleidet & unbekleidet, zeigt die Natürlichkeit des Nacktseins und das Wohlfühlen in eigenen Körper.

Screenshot von withandwithout.de

Screenshot von withandwithout.de

Sophia Vogel porträtiert in diesem Projekt Menschen in ganz alltäglichen Situationen in völlig natürlicher Umgebung, einmal nackt und einmal bekleidet. Dabei geht es nicht um Sexualisierung der Körper oder Fotos, deshalb wurde immer darauf geachtet, daß die Intimbereich der Personen nicht im Mittelpunkt stehen und zumeist durch Gegenstände oder Bewegungen verdeckt sind. Merke: Intimität hat nichts mit der vordergründigen Darstellung von Geschlechtsteilen zu tun.

Eine sehenswerte fotografische Arbeit.

Mach mit

Wie stehst du zu diesem Fotoprojekt? Hinterlasse dazu gerne unten einen Kommentar.

Du hast doch bestimmt auch schon einmal Nacktfotos von dir selbst gemacht, oder? Wenn du diese Frage mit JA beantworten kannst und Nacktheit für dich ganz natürlich ist, dann kannst auch du Teil des Fotoprojekts werden. Sophia Vogel sucht volljährige Menschen aller Altersklassen, die bereits sind, sich so vor der Fotokamera zu zeigen, wie sie sind.

Mach mit, auf ihrer Homepage findest du alle Informationen dazu.

Anzeige



banner