Emotionen in reinster Form erfassen

Emotionen | Foto: Von Marcello Casal Jr/Agência Brasil [1], CC BY 3.0 br,

Emotionen | Foto: Marcello Casal Jr/Agência Brasil – [1], CC BY 3.0 br

Jetzt wird es emotional: Wo lassen sich richtig gefühlsstarke Situationen erleben, authentisch und wunderbar real? Es lohnt sich wirklich, dieser Frage nachzugehen, denn sie bildet den Wegweiser zu emotionalen Bildern, die den Betrachter tief in der Seele berühren. Machen wir uns also gemeinsam auf den Weg zu einer tieferen Art der Fotografie, die weit mehr abbildet als nur die äußere Fassade. Kleine Kunstwerke sind das Ziel, die strahlende Freude, verzehrende Wut oder tiefe Enttäuschung abbilden. Auch die feinen Nuancen dazwischen sind gefragt, denn das Leben ist vielschichtig und bunt.

Siegestaumel und Niederlagen im sportlichen Wettkampf

Im sportlichen Wettkampf gegeneinander entwickeln Menschen starken Ehrgeiz und somit den Wunsch, alle anderen zu besiegen. Darum finden Fotografen bei entscheidenden Tennis-Matches, großen Fußball-Endspielen und herausfordernden Wettläufen stets gutes Material. Nicht nur die Sportler selbst zeigen hier ein breites Spektrum von Emotionen, sondern auch die Fans, die sich im Publikum scharen.

Stärkste Konzentration paart sich mit unermesslichem Siegestaumel, während der Gegner hoffnungslos am Boden liegt oder stumm die Fäuste schüttelt. Praktischerweise finden Sport-Turniere im Grunde im jedem Ort Deutschlands statt, allerdings auf vielen verschiedenen Ebenen. Die ganz großen Träume erfüllen sich bei nationalen und internationalen Turnieren – oder sie zerplatzen wie Seifenblasen. Die kleinen, aber dennoch wichtigen Ziele werden auf Dorf-, Stadt- und Kreisebene erreicht oder verfehlt. Einfach Kamera einpacken und hin!

Die Hoffnung auf den ganz großen Geldsegen im Casino

Casinos erfreuen sich seit jeher größter Popularität in der Gesellschaft. So ist es nicht verwunderlich, dass sich sowohl zahlreiche Bücher mit der Thematik beschäftigen, Filme das Thema aufgreifen und auch die Musik davor nicht zurückschreckt. Kein Wunder, die Casinospiele sprühen nur so von Emotionen – weil sie Hoffnungen im Menschen wecken, die starke Formen annehmen können.

Wenn der Roulettespieler gebannt auf den Kessel starrt, um anschließend vom Stuhl zu springen und die Arme hochzureißen, dann sollte der Zeigefinger eng am Drücker liegen. Aber auch der Moment, wenn bei den Kartenspielern wieder einmal zu hoch gepokert wurde und der Verlierer seinen Kopf in den Händen vergräbt, gehört zum emotionalen Spielbankalltag dazu. Und natürlich darf der Fotograf auch dort nicht fehlen, wo es an der Slot Machine um den großen Jackpot geht, denn spätestens, wenn die Walzen zum letzten Mal zum Stehen kommen, wird das Gesicht das Spielers sein Innerstes widerspiegeln.

Stolz, Freude und Abschiedsstimmung auf der Abschlussfeier

Geschafft! So ein Examen oder Schulabschluss ist eine ziemliche Plackerei. Und wenn dann endlich nach Wochen oder gar Monaten des Paukens, Stress und Anspannung abfallen, um der Freude Platz machen, dann reibt sich der Fotograf die Hände. Auf einer Abschlussfeier herrscht oft maximale Heiterkeit und dazu eine betont feierliche Stimmung. Zu dem Stolz gesellt sich teilweise auch ein wenig Trübsinn, weil eine schöne und spannende Zeit zu Ende geht und die Zukunft noch nicht ganz gewiss erscheint.

Hier ist es empfehlenswert, sich mit der Kamera mitten unter die Leute zu mischen und keine gestellten Bilder mit sorgfältig arrangierten Personengruppen zu machen. Besser ist es, den Augenblick zu würdigen, die direkte Kommunikation zwischen den Anwesenden zu begleiten und ausgelassene Tänze ins Visier zu nehmen. Zugegeben, das alles ist etwas schwieriger als im entscheidenden Moment eines Sportfinales einfach nur draufzuhalten, aber der Lohn folgt auf dem Fuß.

Alles Gute zur Verlobung: alte Tradition mit gefühlvoller Würze

Zugegeben, Verlobungen finden nicht mehr allzu oft statt, doch einige Paare bewahren noch heute diese schöne Tradition. In der Regel steht den beiden jung Verliebten die innige Zuneigung ins Gesicht geschrieben, ebenso wie die Vorfreude auf eine gemeinsame Zukunft. Vielleicht sind aber auch Gäste zugegen, die neidisch oder verärgert schauen, vielleicht, weil sie sich vor Kurzem noch Hoffnung auf einen der beiden Verlobungsringträger gemacht haben.

Hier gilt es, ganz genau hinzuschauen und am besten schon mal das Teleobjektiv scharf zu machen. Damit gelingt es, die Gesichter ganz nah heranzuholen, ohne dass die Betreffenden auch nur eine Ahnung haben, dass sich jemand an sie heranpirscht. So umgeht der Fotograf die zur Schau gestellte Fassade und kann in Ruhe abwarten, wann sich echte, tiefe Emotionen offenbaren.

Verlobung | Foto: Lupus in Saxonia [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Verlobung | Foto: Lupus in Saxonia [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Hitzige Stimmung auf der Pressekonferenz: Fotos mit Pfeffer

Ein heißes politisches Thema wird angegangen, die Pressevertreter füllen den Raum bis in den letzten Winkel, die Stimmung ist volatil. Nun treten die Akteure auf die Bühne, die sämtliche offenen Fragen beantworten sollen, und jeder Journalist möchte der Erste sein, der sein Anliegen an den Mann oder die Frau bringt. Diese Stimmung ist wie gemacht für einen Fotografen auf der Suche nach echten, brodelnden Emotionen.

Im kommunalen Bereich ist es um einiges leichter an einer Pressekonferenz teilzunehmen als auf dem ganz großen Parkett. Das heißt aber nicht, dass die Themen nicht weniger kontrovers sind: Soll der Windradpark tatsächlich in direkter Nähe zum Dorf errichtet werden? Wird nun endlich eine Umgehungsstraße gebaut? Die Gemüter sind erhitzt, es wird um Lösungen gerungen. Und die Kamera ist immer live mit dabei.

Noch ein paar Tipps zum Schluss: Auch Siegesfeiern nach Sport-Events, Jubiläumspartys und Abschiedsfeiern sind es wert, genauer unter die Lupe genommen zu werden. Ebenso lassen sich große Konzerte und Festivals wunderbar dazu nutzen, Emotionen aufs Bild zu bannen. Es gilt nur, loszugehen und die Chance zu ergreifen.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar