Kennst du den Brauch der Weihnachtsgurke?

Viele Deutsche kennen die Weihnachtsgurke nicht (mehr).

Eine kleine grüne Gurke – manche sagen auch saure Gurke – als Schmuck in den Weihnachtsbaum zu hängen ist eine alte Tradition. Und in den USA würde sicherlich jedes Kind behaupten, dass in Deutschland in jedem Christbaum eine Weihnachtsgurke hängt. Hierzulande würde diese Behauptung wohl nur ein ungläubiges Gesicht auslösen, denn nach einer Umfrage in Deutschland im Jahr 2016 sollen über 90 Prozent der Befragten mit diesem Brauch nichts anzufangen wissen.

Anzeige

Die Idee mit dem speziellen Baumschmuck ist folgende:
Der Sage nach soll die Weihnachtsgurke – neben dem normalen Weihnachtsschmuck – im Tannenbaum möglichst verdeckt aufgehängt werden. Wer bei Beginn der Bescherung als Allererster die Weihnachtsgurke am Christbaum entdeckt, der darf als erster seine Geschenke öffnen oder bekommt sogar ein Extra Geschenk zusätzlich.

Ganz aus der Luft gegriffen ist die Wahrnehmung der Amis übrigens nicht. Obwohl die Weihnachtsgurke* in den USA wohl jeder kennt und hierzulande kaum jemand, stammt die Idee mit der Gurke im Tannenbaum trotzdem tatsächlich aus Deutschland.

Bereits im 1880 wurde die Weihnachtsgurke als Tannenbaumschmuck im thüringischen Lauscha erfunden. In Lauscha wurden schon immer Glaskunst und vor allem Christbaumschmuck hergestellt, der über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt ist. Wie die Tradition mit der Gurke im Weihnachtsbaum dann nach Amerika gekommen ist nicht ganz klar. Es liegt aber nah, dass ein Auswanderer aus Deutschland die Weihnachtsgurke mit in die neue Heimat im Land der unbegrenzten Möglichkeiten genommen hat und sie dann ihren Siegeszug durch ganz Amerika angetreten hat.

McDonald’s

Und so verwundert es nicht, dass ausgerechnet McDonald’s, der amerikanische Fastfood Konzern Nummer 1, die Tradition der Weihnachtsgurke nun wieder nach Deutschland zurück bringt. In speziellen Aktionen wird gerade eine McDonald’s Weihnachtsgurke ausgewählten Speisen beigelegt.

McDonald's Weihnachtsgurke

McDonald’s Weihnachtsgurke

Kleiner Tipp am Rande: Essen kann man die Weihnachtsgurke von McDonald’s natürlich nicht, die ist aus Plastik.

So schließt sich nun wieder der Kreis. Im Jahr 1880 ging die Weihnachtsgurke von Thüringen aus auf Reise über den großen Teich, während hier die Tradition langsam in Vergessenheit geriet, und nun kehrt die Gurke ausgerechnet mit McDonald’s wieder nach Deutschland zurück.

Mal sehen, ob bei einer weiteren Befragung irgendwann später die Zahl der Unwissenden immer noch hoch ist wie 2016, oder ob sich der Brauch der Weihnachtsgurke am Tannenbaum* hierzulande wieder durchsetzen konnte.

Bestseller Fotobände:
Anzeige

Bestseller Nr. 1 bei Amazon
Fotos, die die Welt bewegten*
  • 216 Seiten - 03.10.2016 (Veröffentlichungsdatum) - Prestel Verlag (Herausgeber)

[Letzte Aktualisierung am 25.02.2021 um 08:04 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Eine sehr interesannte Geschichte 🙂
    Danke für den Artikel.

    Liebe Grüße

    Chris