Wie gestaltet man erfolgreich ein Fotoshooting für ein Baby?

Es gibt wohl kaum eine Mutter, die ihr Baby nicht in einem Fotoalbum festhalten möchte. Nur gibt es hier ein paar Unterschiede, die bei Erwachsenen nicht vorkommen. Das Baby kann nicht auf Kommandos reagieren und sich auch nicht in seinem Strampler selbstständig in Position rücken. Daher sollte ein Fotoshooting für das Baby sorgfältig geplant werden.

Welches Fotoshooting sollte man wählen?

Die Wahl ist abhängig vom Alter des Babys, ob das Shooting bei einem Fotografen stattfinden soll oder es besser im Hause in Form eines mobilen Baby Fotoshootings sein soll.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Fotoshooting?

Viele Fotografen sind der Meinung, dass der richtige Zeitpunkt gekommen ist, sobald das Baby schon selbstständig seinen Kopf halten kann. Schöne authentische Babyfotos in einem Strampler werden so natürlicher und zeigen mehr Format mit dem Baby.

Im Normalfall finden die Shootings ab dem zweiten Tag der Geburt, bis circa zwei bis drei Wochen statt. Mitunter sogar schon im Krankenhaus. In diesem Fall wird das neugeborene Baby im Schlaf fotografiert,

Wie lange dauert ein Fotoshooting mit meinem Baby?

Sollte die Wahl auf einen auswärtigen Termin bei einem Fotografen allent, ist es wichtig, dass das Baby satt, zufrieden und ausgeruht ist. Es kann auch durchaus vorkommen, dass es einmal etwas länger dauert.

In diesem Fall sollte die Mutter genug Zeit zum Stillen haben, Windeln und einen Strampler zum Wechseln einplanen. Je nachdem, was für das Shooting vereinbart wurde, muss man ungefähr mit einer halben Stunde bis maximal 4 Stunden rechnen.

Wichtig ist auch, dass das Baby sein Kuscheltier oder Ähnliches bei sich hat, um seinen gewohnten Tagesablauf nicht zu stören. Gilt natürlich nicht für ein neugeborenes Baby, welches die Augen noch geschlossen hat.

Baby Fotosession | Foto: Victoria_Borodinova, pixaby.com, Pixabay License

Baby Fotosession | Foto: Victoria_Borodinova, pixaby.com, Pixabay License

Was sollte man als Mutter zu einem Baby Fotoshooting mitnehmen?

Im Prinzip alles, was das Baby sonst so um sich hat. In einem Gespräch mit dem Fotografen kann die Mutter klären, was noch gut oder wichtig ist. Zum Beispiel ein bestimmtes Kuschelkissen, ein Hörbuch oder Musik. Das wichtigste ist viel Zeit, keine Hektik, wenn ein Foto einmal nicht klappt. Dann wird das nächste Foto umso besser.

Ist ein mobiles Baby Fotoshooting nicht sinnvoller?

Findet das Fotoshooting in den eigenen Räumlichkeiten statt, hat die Mutter alles zur Verfügung, was benötigt wird. So kann sie sich total dieser Fotoschiene widmen. Der Vorteil hierbei ist, dass in das Fotoshooting die ganze Familie mit eingebunden werden kann. Im Hause der Mutter kann der Fotograf seinen Fantasien freien Lauf lassen, zumindest wenn sich alles in einem hellen Raum mit guten Lichtverhältnissen abspielt. Den Rest erledigt die Profikamera.

Nichts ist schlimmer als gestellte Fotos. Im eigenen Haus gibt es genug Requisiten und Accessoires für eine tolle Kulisse der Babyfotos.

Kann das Baby Fotoshooting im Hause auch in eigener Regie erfolgen?

Wenn das Fotografieren der Mutter Freude bereitet und zum Fotografieren auch eine gute Kamera zur Verfügung steht, sollte es kein Problem sein. Das richtige Auge, ein gutes Händchen, dann kann das Fotoshooting auch in Eigenregie gut gelingen.

Auch wenn die Smartphones im Bereich Kamera immer besser werden, können sie dennoch eine Profikamera vom Fotografen nicht ersetzen.

Der Vorteil eines Babyfotoshootings in der Wohnung besteht darin, dass die Umgebung für das Baby nicht fremd ist und es sich hier sicher und geborgen fühlt. Alles, was die Mutter noch so eventuell benötigt, hat sie griffbereit im Hause. Bei einem Fotoshooting mit dem Baby bei einem auswärtigen Fotografen spielt bei der Mutter immer eine gewisse Unruhe mit. Habe ich alles dabei und nichts vergessen?

Darüber hinaus bieten mobile Fotostudios verschiedene Foto Pakete an.