Polarlicht über Deutschland

Ein seltenes Himmelsspektakel: Am Wochenende konnte man am Nachthimmel über Deutschland Polarlichter sehen.

Polarlichter, auch bekannt als „Aurora borealis“ oder „Aurora australis“, sind ein beeindruckendes Naturphänomen, das am Nachthimmel beobachtet werden kann. Diese Erscheinung entsteht durch den Einfluss von geladenen Teilchen des Sonnenwindes, die auf die Magnetosphäre der Erde treffen und dabei in die Atmosphäre eindringen. Dabei regen sie Sauerstoff- und Stickstoffmoleküle an, welche in der Folge leuchten und somit das Polarlicht erzeugen.

Anzeige

Obwohl Polarlichter am häufigsten in der Nähe des Nord- und Südpols zu sehen sind, können sie unter bestimmten Bedingungen auch in Deutschland beobachtet werden. Die Sichtbarkeit von Polarlichtern in Deutschland hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Aktivität der Sonne und der Lichtverschmutzung in der Umgebung.

Sichtbarkeit

In Deutschland ist die Sichtbarkeit von Polarlichtern am besten in den nördlichen Regionen, wie zum Beispiel in Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern. Besonders gute Chancen auf die Beobachtung von Polarlichtern hat man in klaren Nächten mit wenig Lichtverschmutzung. Dabei sollten auch möglichst wenig Wolken am Himmel sein, um eine ungestörte Sicht auf das Polarlicht zu haben.

Polarlichter über Deutschland | Foto: Sturrax, pixabay.com, Pixabay License
Polarlichter über Deutschland | Foto: Sturrax, pixabay.com, Pixabay License

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Sichtbarkeit von Polarlichtern in Deutschland sehr selten ist. Die Wahrscheinlichkeit, Polarlichter am Himmel zu sehen, ist in Ländern wie Island oder Norwegen deutlich höher, da diese näher am Polarkreis liegen und somit oft von starken Sonneneruptionen betroffen sind.

Insgesamt sind Polarlichter ein faszinierendes und einzigartiges Naturphänomen, das man unbedingt einmal im Leben gesehen haben sollte. Obwohl die Wahrscheinlichkeit, Polarlichter in Deutschland zu sehen, gering ist, lohnt es sich dennoch, bei klaren Nächten einen Blick in den Himmel zu werfen und nach diesem wunderschönen Lichtspektakel Ausschau zu halten.

Um das Polarlicht zu fotografieren, benötigt man neben ein wenig Glück und einer Menge Geduld natürlich auch eine möglichst perfekte Fotoausrüstung. Ein Stativ – um verwackelte Bilder zu vermeiden – gehört genauso dazu, wie eine Fotokamera mit sehr gutem Objektiv. Mit der Kamera des Smartphones wird man beim Versuch, das Polarlicht zu fotografieren, sehr schnell an die Grenzen des technisch Möglichen stoßen.

Himmel über Deutschland

Am vergangenen Wochenende war es mal wieder soweit: Die spektakulären Polarlichter waren auch mal wieder am Himmel über Deutschland zu beobachten. Besonders die nördlichen Bundesländer Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein kamen in den Genuss.

In Niedersachen war die Beobachtung der besonderen Himmelslichter in Vechta, Wangerooge (Landkreis Friesland), Handeloh (Landkreis Harburg) und sogar in der Landeshauptstadt Hannover möglich.

Besonders an dunklen Stellen, an denen es nicht zu Lichtverschmutzung durch Unternehmen, Straßenbeleuchtung oder anderen künstlichen Lichtquellen kommt, war das Polarlicht besonders gut zu beobachten.

Wann es mal wieder zu der besonderen Himmelserscheinung über Deutschland kommt, das weiß niemand so genau. Wer da etwas sicherer gehen möchte, muss schon in den hohen Norden von Europa eine Reise unternehmen*. Norwegen, Schweden, Finnland, Spitzbergen oder Island sind beispielsweise Gegenden, in denen es regelmäßig möglich ist, Polarlichter zu beobachten.

Das ist natürlich mit Aufwand verbunden und nicht zuletzt auch finanziell anstrengend. Um so wichtiger ist es, den Anblick einfach zu genießen, wann immer dieser einem geboten wird.

Bestseller Fotobände:
Anzeige
Bestseller Nr. 1 bei Amazon

[Letzte Aktualisierung am 5.02.2024 um 07:37 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]