Opa, erzähl mal vom Winter.

Wann wird’s mal wieder richtig Winter? Früher haben alle die Augen verdreht, wenn Opa mal wieder vom Krieg erzählt hat. Natürlich war das nur ein geflügeltes Wort für eine langweilige Story, die man sich zudem schon sooo oft anhören mußte. Denn hat Opa bzw. dessen Generation hat viel zu wenig vom Krieg erzählt. Die Aufarbeitung der Geschehnisse im zweiten Weltkrieg kam deshalb viel zu kurz. Auch das ist Grund dafür, daß rechte Ideen heute immer noch so zahlreiche Anhänger finden. Doch zurück zum Winter. Bei dem verhält es sich fast so wie beim Krieg, der irgendwann früher mal war. Auch einen richtigen Winter gab es für viele, gerade jüngere Leuten gefühlt nur früher, in der Zeit der Schwarz-Weiß-Fotografie. Das ist natürlich ordentlich übertrieben, liegt der letzte richtige Winter doch allerhöchstens bis zum Jahr 2010 zurück. Die Bewohner der Ostsee-Inseln Rügen, Fehmarn, Hiddensee, Darß und andere werden sich wohl nur ungern … Weiterlesen

Sonnenfinsternis am 20. März 2015

Am Freitag knipst die Sonne ihr Licht aus. Der diesjährige Frühlingsanfang am kommenden Freitag, den 20. März wird zu einem echten Highlight, denn gleichzeitig zum Ende des Winters wird es über Europa eine Sonnenfinsternis geben. In einem 400 Kilometer breiten Streifen über dem Nordatlantik wird es für 2 Minuten komplett dunkel werden. Dann wird sich der Mond zwischen Sonne und Erde schieben und einen mächtigen Schatten auf unseren Planeten werfen. Wenn der Mond die Sonne komplett verdeckt, dann spricht man von einer totalen Sonnenfinsternis, so wie sie am Freitag über dem Nordatlantik stattfinden wird. Dann wird es am hellerlichten Tag plötzlich für einige Minuten stockdunkel. Wandert der Mond dann weiter, gibt er die Sonne wieder frei und es wird wieder hell auf der Erde. Hierzulande wird es nur eine partielle Sonnenfinsternis zu bestaunen geben. Dabei wird der Mond die Sonne nicht komplett sondern nur zum Teil abdecken. Zwischen 9 Uhr … Weiterlesen

Wann gibt es im Winter 2014/2015 den ersten Schnee?

Der Herbst kühlt sich merklich ab. Der vergangene September war einer der wärmsten seit Beginn der Wetterbeobachtungen*. Bei bis zu 28 Grad Celsius, ermöglicht durch den warmen Föhn aus dem Mittelmeerraum, konnte sich natürlich keiner vorstellen, daß in wenigen Wochen Eis und Schnee in Deutschlands Natur vorherrschen werden. Doch schon heute gab es den ersten Schnee zu vermelden. Eine Kaltfront hat Deutschland überquert und in einigen Mittelgebirgsregionen und in höheren Lagen, so z.B. im Fichtelgebirge und auf dem Kahlen Asten, konnte man deshalb die ersten Schneeflocken sichten. Auch Wetterfrosch Jörg Kachelmann präsentierte sich heute, ganz aktuell in einer verschneiten Umgebung: Die versprochene Vollzugsmeldung in Sachen #Winter #Schnee http://t.co/UnTLvwsPd4 http://t.co/1s3Tbw8FHL — Jörg Kachelmann (@Kachelmann) 22. Oktober 2014 Der Oktober wird also definitiv nicht so weiter machen, wie er begonnen hat. Das warme Wetter mit Temperaturen bis zu 25 Grad Celsius ist wohl erst einmal Geschichte. Passend dazu endet an diesem Wochenende … Weiterlesen

Together

Zusammen stehen. Egal welcher Wind oder Sturm über uns hinweg braust, wir stehen zusammen. Wir sind fest verwurzelt. Jeder für sich. Und doch stehen wir zusammen. Wir berühren uns fast und sind doch weit entfernt. Zusammen stehen wir uns gegenüber und können nicht ohne den anderen.

Ein Steingarten ist die Lösung

Rasenmäher-Rennen gehören abgeschafft. Wie toll kann doch so ein Steingarten aussehen. So eine Gartenanlage, die durch hauptsächliche Verwendung von Steinen und Kies und Pflanzen der Gebirgsflora oder trockenheitsresistenten Pflanzen, wie Kakteen entsteht, hat mehrere große und nicht zu vernachlässigende Vorteile. Einmal angelegt, hat man mit einem Steingarten einen verschwindend geringen Pflegeaufwand. Ab und an mal kräftig gießen und ein paar trockene Pflanzenteile beseitigen, das war es im Großen und Ganzen. Und der größte Vorteil bei einem Steingarten: man braucht nie wieder Rasenmähen! Die allwöchentlichen Rasenmäher-Rennen in deutschen „Känguruh-Siedlungen“ (nichts im Beutel, aber (finanziell) große Sprünge machen) gehören endlich abgeschafft. Die Lärmbelästigung ist kaum auszuhalten. Mit Elektro- und Benzin-Rasenmäher, Rasentrimmer, Heckenschere, Laubsauger, Laubbläser und weiß der Teufel, mit welchem Gerät noch, rücken die Häuslebauer dem offenbar verhaßten Grün gezielt zu Leibe. Und das gern Samstag Vormittag und alle auf einmal. Damit der Nachbar auch sieht, wie toll man seinen Rasen pflegt. … Weiterlesen