Rezept für eine gebratene Ente

Enten-Braten mit Rotkohl und Kartoffeln. Weihnachten ist endlich da und bei vielen Menschen gibt es am 1. oder 2. Weihnachtstag gebratene Ente. Gänsebraten oder Truthahn wird zwar noch immer häufiger verzehrt, doch der Trend geht zu kleineren Haushalten mit weniger Personen und Singlehaushalten. Zwar sollte kein Single zu Weihnachten allein unterm geschmückten Tannenbaum müssen. Doch auch das gibt es. Für all diese Menschen ist eine komplette Gans oder eine Pute in jedem Fall viel zu groß. Da bietet sich eine Ente hervorragend an. Und geschmacklich ist die Ente eine echte Besonderheit. Die Zubereitung des Enten-Bratens sollte auch für ungeübte Köche keine allzugroße Hürde darstellen. Rezept: Zubereitungszeit ca. 3 Stunden, Schwierigkeit: einfach Zutatenliste 1 Ente 2 Möhren 1 grüne Paprika 2 Zwiebel Salz Pfeffer 0,5 l heißes Wasser Butterschmalz Entenfond 1 Glas Rotkohl Kartoffeln Zubereitung Den Backofen auf  200°C vorheizen. Sollte die Ente gefroren sein, die Folie entfernen und über Nacht … Weiterlesen

Entenblick

Schau mir in die Augen Dieser Blick geht in die Tiefe. Diese Stockente sucht entweder die Gefahr oder ist sich ihrer sehr sicher. So viel steht fest. Ob sie aber wohl schon ahnt, daß es mit dem Näherrücken der weihnachtlichen Feiertage für sie gefährlich werden könnte? Enten- oder Gänsebraten steht bei vielen Deutschen hoch im Kurs am ersten Weihnachtsfeiertag. Da darf sie dann der Ehrengast beim familiären Festessen sein.