Beim Osterspaziergang entdeckt

Der Frühling ist da. Frühling läßt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte. Süße, wohlbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land. Veilchen träumen schon, wollen balde kommen. Horch, von fern ein leiser Harfenton! Frühling, ja du bist’s! Dich hab ich vernommen! – Eduard Mörike – Der Winter ist endgültig zu Ende. Bereits zu den Osterfesttagen herrschten deutschlandweit frühlingshafte Temperaturen. Und so wird es bleiben. Der Frühling ist nun endlich da.

Der Winter ist zurück

Der Frühling ruht sich weiter aus. Der kurze Besuch des Frühlings wurde schnell wieder beendet. Waren letzte Woche noch Temperaturen von 10° Celsius fast schon wieder zur Normalität geworden, gehen nun die Gradzahlen wieder steil bergab. Nachts sind Minustemperaturen von bis zu -10° C für die nächsten Tage vorhergesagt. Halb Deutschland liegt wieder unter einer geschlossenen Schneedecke, und der Rest der Republik soll in dieser Woche auch noch folgen. Besonders tragisch ist die Wetterentwicklung für all die Übereifrigen, die -wie jedes Jahr wieder- teures Lehrgeld an die Baumärkte und Blumencenter bezahlt haben. Kaum waren die ersten Sonnenstrahlen auszumachen und die Quecksilbersäule stieg über 10 Grad, schon wurden Primeln und andere Frühlingsblumen gepflanzt, was die Beete hergaben. Da wurden Rasen gemäht und gelüftet, Bäume beschnitten und Hecken in Form gebracht. Mit dem erneuten Wintereinbruch war diese Arbeit nun meistens vergebens. Die gepflanzten Blumen dürften dann wohl in etwa so aussehen: Die … Weiterlesen

Im Wald

Der Wald ruft. Zum Spaziergang, zum Durchatmen, zum Zur-Ruhe-Kommen. Endlich sind die Frühlings Temperaturen ausreichend hoch geklettert und die Vegetation ist zurückgekehrt. Der Wald lädt zum Sporttreiben oder einem ausgiebigen Spaziergang ein. Mal richtig Durchatmen und beim Jogging die gute saubere Luft in die Lungenflügel saugen. Oder einfach die Ruhe im Wald genießen. Kein Lärm, kein Hektik kein Verkehr. Nur Natur und man selbst. Das ist Enschleunigung, das ist Enspannung. Mit etwas Glück kann man je nach Tageszeit vielleicht den ein oder anderen tierischen Waldbewohner beobachten. Wer dann an seine Fotokamera mit Zoomobjektiv gedacht hat, kann super Fotos schießen. Wenn nicht, Pech gehabt. Ein Fernglas sollte man aber wenigstens dabei haben. Wenn dann noch die Sonne so herrlich scheint, dann kann man die Natur in vollen Zügen genießen. Also runter vom Sofa, den inneren Schweinehund überwinden und ab zum Spaziergang im Wald.

Frühlingserwachen

Die Natur erwacht. Auch wenn die derzeitigen Temperaturen eher daraufhin deuten, daß der Winter zurückgekehrt sein mag, läßt sich doch nichts daran ändern, daß der Frühling nun da ist. Die Natur erwacht aus dem Winterschlaf. Die Blumen schieben die ersten Knospen und schon bald wird wieder alles in den buntesten Farben blühen. Vom Eise befreit sind Strom und Bäche durch des Frühlings holden belebenden Blick, im Tale grünet Hoffnungsglück; der alte Winter, in seiner Schwäche, zog sich in rauhe Berge zurück. Johann Wolfgang von Goethe, Osterspaziergang

Vom Eise befreit…

… sind Strom und Bäche. Durch des Frühlings holden, belebenden Blick. So reimte einst Johann-Wolfgang von Goethe im berühmten „Osterspaziergang“. Und es stimmt jedes Jahr wieder. Es ist immer wieder ein magischer Moment, wenn sich nach den dunklen, kalten Monaten des Winters die ersten Schneeglöckchen zeigen. Dann ist der Frühling nicht mehr aufzuhalten.