Google Doodle zum Tag der Erde 2022

Heute ist der 22. April 2022, und der Klimawandel schreitet unaufhaltsam weiter voran. „Klimawandel, auch Klimaveränderung, Klimaänderung oder Klimawechsel, ist eine weltweit auftretende Veränderung des Klimas auf der Erde oder erdähnlichen Planeten oder Monden, die eine Atmosphäre besitzen. Die mit einem Klimawandel verbundene Abkühlung oder Erwärmung kann über unterschiedlich lange Zeiträume erfolgen. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal besteht dabei zwischen jenen Witterungsverläufen, die im Rahmen eines Klimazustands beziehungsweise einer Klimazone erfolgen, und dem Klimawandel selbst, der die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten bestimmter Wetterlagen erhöht oder vermindert“, so steht es bei Wikipedia. Da steht auch, und das kann und wird niemand mehr ernsthaft bestreiten, dass die globale Erderwärmung durch den Menschen verursacht wurde, die wiederum den Klimawandel nachhaltig beschleunigt hat. Der Prozess der Erderwärmung ist noch nicht abgeschlossen. Es ist bereits heute sicher, dass der Klimawandel eine ökologische und soziale Krise hervorrufen wird. Es steht nur noch nicht ganz fest, wie heftig diese Klimakrise über den gesamten Erdball herfallen wird. Die im Pariser Abkommen beschlossene Obergrenze von 1,5 Grad Erderwärmung wird bereits … Weiterlesen

Klimawandel bei REWE

Der Klimawandel scheint weiter fortgeschritten als bisher angenommen. Noch bestimmt winterliche Kälte mit Schnee und Eis, viele Seen und Gewässer verfügen mittlerweile über eine tragfähige Eisflächen, die ausgiebig genutzt werden können, das tägliche Wetter, doch die Supermarktkette REWE scheint schon weiter zu denken. Der Klimawandel scheint unaufhaltsam, auch wenn es immer mehr kritische Stimmen zur Rolle des vermeintlichen Klimakillers CO2 gibt. Und so steht einer Zunahme der mittleren Temperaturen in Europa wohl nichts mehr im Wege. Den Strandurlaub in Spanien kann man sich in einigen Jahren wohl sparen und die Sonne schneller und besser am Palmenstrand von Borkum genießen. Das Mittelmeer kann sich dann von den jahrzehntelangen Belastungen durch Touristenströme aus dem Norden erholen. Nur die Hoteliers im Mittelmeerraum werden der Klimazukunft wohl eher nervös entgegensehen. Und auch die Landwirtschaft in den bisher von der Sonne verwöhnten Gebieten wird sich umstellen müssen. Die Topprodukte von einst werden keinen Umsatz mehr … Weiterlesen