Geschenke der Liebe zum Valentinstag

Schmuck statt Blumen. Heute hat der Monat Februar begonnen. Das ist der Monat, in dem der Karneval oder Fasching traditionell seinen Höhepunkt erlebt und damit auch die Ausschweifungen, was Alkohol und schnelle zwischenmenschliche Begegnungen angeht. Tag der Liebe Doch neben diesen oberflächlichen Dingen gibt es im Februar auch einen Tag, der der echten Liebe vorbehalten ist: Der 14. Februar ist Valentinstag, der Tag der Liebe. Dieser Tag gehört den echten Paare, die nicht an kurzen Vergnügungen aller Art interessiert sind, sondern das langfristige Zusammenleben mit dem Partner suchen und leben. Egal ob heterosexuell oder homosexuell. Wenn man sich allerdings ein wenig mit Statistiken beschäftigt, dann merkt man schnell, dass es um manche Beziehungen gar nicht so gut bestellt ist. Nur rund 40 Prozent aller Paare in Deutschland sagen sich täglich, dass sie sich lieben. Wow. Was ist mit den anderen 60 Prozent? Leben die nur neben einander her oder haben … Weiterlesen

Schönheit ist relativ

…und liegt im Auge des Betrachters. Die Reporterin Esther Honig arbeitet in der Nachrichten- und Printmedien-Branche und ist selbst Bloggerin. Die Dokumentation des Lebens und der Vielfalt der Menschen und Charaktere ist ihre Aufgabe. Irgendwann kam sie auf die Idee, einmal zu testen, wie die unterschiedlichen Länder der Erde Schönheit definieren. Sie nahm ihr eigenes Porträtfoto und schickte es an Bildbearbeitungs-Profis in aller Welt. Diese sollten das Porträtfoto von Esther so verändern, daß es ihrer Vorstellung von einer schönen Frau entspricht. Herausgekommen ist 28 mal ein völlig unterschiedlicher Look von Esther Honig. Andere Haare, Hautfarbe, Schmuck und Make-Up. Mit ein paar Veränderungen bietet sich von Esther jedesmal ein völlig anderes Bild. Die Vorlieben in Indien, Italien, Israel und den anderen Ländern gehen zum Teil doch sehr weit auseinander, wenn es darum geht, wie eine schöne Frau aussehen soll. Die Schönheit liegt halt immer im Auge des Betrachters. Und gerade diese … Weiterlesen

Kauf mich

So kurz vor Weihnachten ist er wieder voll da: Der Konsumzwang. Von besinnlichem Fest, Ruhe und Nächstenliebe kann da keine Rede mehr sein. Wer´s nicht glaubt, dem sei ein Einkauf an einem der verbleibenden Adventssamstage in einer Innenstadt seiner Wahl empfohlen. Da wird mit allen Mittel gekämpft, nur um in möglichst kurzer Zeit, möglichst viele Geschenke zu möglichst billigen Preisen zu bekommen. Und nach Weihnachten dann das gleiche traurige Schauspiel. Nur geht es dann um Rückgabe und Umtausch der Geschenke, die dann doch nicht so toll waren. Wer sich aus diesen Wahnsinn ausklinken kann, hat schon viel erreicht für sein Seelenwohl.