Nackte Haut auf Instagram: Das ist mittlerweile erlaubt.

Nacktfotos waren bislang verboten. Nun hat sich Instagram etwas von seiner Prüderie verabschiedet.

Instagram gehört zu Facebook und Facebook hat seine Heimat in den USA und dort herrscht in Sachen Nacktheit bekanntermaßen die totale Prüderie. Selbst sichtbare Brustwarzen haben bei vielen Fotos dafür gesorgt, dass diese von Instagram gesperrt wurden. Dabei war es zudem völlig unerheblich, ob diese von einem echten Menschen oder einem gemalten Werk stammten, oder ob es bei einem vermeintlichen Nackedei um eine griechische Statue handelt. Der Algorithmus sortierte solche Fotos und Bilder gnadenlos aus und sperrte sie.

Anzeige

Da für viele Unternehmen und Influencer Instagram zur Zeit die wichtigste Plattform für die eigene Vermarktung und die der Produkte ist, ist die Vermeidung einer Sperre das höchste Gebot. Zwar bringt nackte Haut immer viel Aufmerksamkeit in Form von Klicks, Kommentaren und Likes, doch wenn der Beitrag gelöscht wird, ist das für das Marketing auf Instagram die Höchststrafe.

[Letzte Aktualisierung am 23.07.2021 um 17:37 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]

Bei wiederholten Verstößen gegen die Richtlinien von Instagram droht gar die komplette Sperre des Accounts. Das wäre der Super-Gau.

Doch das könnte sich nun ein wenig ändern, denn Instagram verabschiedet sich etwas von seiner Prüderie.

Das ist jetzt auf Instagram erlaubt

Auch weiterhin hat sich Instagram zum Ziel gesetzt, familiengerecht zu bleiben. Was das bedeutet, wird immer noch in der Zentrale in Amerika bestimmt. Doch vom seinem generellen Nacktheitsverbot will es sich in zwei Bereichen lösen: In der Kunst und bei Beiträgen, die einen medizinischen Zusammenhang aufweisen. Und selbstverständlich ist auch weiterhin der männliche Oberkörper gar kein Problem.

Baby an der Brust stillen | Foto: Bru-nO, pixabay.com, Pixabay License

Baby an der Brust stillen | Foto: Bru-nO, pixabay.com, Pixabay License

Bei Oben-ohne-Fotos von Frauen und Mädchen, die die weibliche Brust unverhüllt zeigen, gibt es nur für die beiden genannten Ausnahmen. Dazu zählen beispielsweise aber auch Darstellungen von Brustwarzen beim Stillen, nach einer Entbindung und in gesundheitsbezogenen Kontexten (wie bei Untersuchungen, Vorsorge oder geschlechtsangleichenden OPs).

“Nippel free” für Frauen ist deshalb auch weiterhin nicht für alle Fotos erlaubt.

In der Kunst geht Instagram einen Schritt weiter. So heißt es nun in den Richtlinien:

Auch Nacktheit auf Fotos von Gemälden und Skulpturen ist gestattet. Skulpturen dürfen mehr zeigen als echte Menschen.

Statue Mann & Frau nackt | Foto: Graka, pixabay.com, Pixabay License

Statue Mann & Frau nackt | Foto: Graka, pixabay.com, Pixabay License

Fazit

Für die prüden US-Amerikaner sind das sicherlich gewaltige Schritte der Enttabuisierung der Nacktheit auf Instagram, Europäer können da nur müde lächeln. Leider verwechseln viele Amerikaner Nacktheit immer noch mit Sex oder gar mit Pornografie.

Trotzdem gehen diese Schritte schon mal in die richtige Richtung. Es bleibt aber noch ein weiter Weg für Instagram, Facebook und Co, um sich vom Verbot der Nacktheit völlig zu lösen und einen komplett vernünftigen, sprich unverkrampften Umgang damit zu gewährleisten.

Bestseller Fotobände:
Anzeige

[Letzte Aktualisierung am 7.07.2021 um 11:45 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]