Kein unbegrenzter Gratisspeicher mehr bei Google Fotos

Welche Alternativen gibt es für Fotografen und Videofilmer? Die Welt versinkt in Fotos und Videos, so drastisch kann man das schon sagen, wenn man sich die Dimensionen ansieht, die das digitale Fotografieren und Filmen mittlerweile erreicht haben. In jeder Woche werden bei Google Fotos rund 28 Milliarden neue Fotos und Videos hochgeladen. Insgesamt lagern mehr als 4 Billionen Aufnahmen auf den Servern in der Cloud. Das ist Wahnsinn, sowohl technisch als auch ökonomisch und letztlich auch ökologisch. Wer will sich diese Masse Fotos jemals wieder ansehen und wie viel Zeit und auch Strom müsste man dafür aufwenden? Die billige Digitalfotografie hat da für einige unangenehme Auswüchse gesorgt. Nicht zuletzt wohl auch, weil der online Speicherplatz bislang unbegrenzt und kostenlos war. Das Ende des unbegrenzten Speichers Seit Anfang Juni ist damit Schluss. Bisher konnte jeder Nutzer Fotos und Bilder in unbegrenzter Menge zu Google Fotos hochladen. Automatisch wurden die Foto-Dateien auf … Weiterlesen

Instagram will Nutzer-Fotos verkaufen

Die Nutzungsbedingungen wurden dafür angepaßt. Kaum gehört Instagram zu Facebook, schon ändern sich die Nutzungsbedingungen gravierend. Wie so häufig, zum Schlechteren für die Nutzer. Facebook will Instagram zur Bildagentur umbauen und mit dem Verkauf von Bildern Geld verdienen. Was liegt da näher, als die Fotos der Nutzer zu verkaufen? Damit diese nichts dagegen haben (können), wurden jetzt die Nutzungsbedingungen von Instagram dementsprechend angepaßt. Unter dem Punkt “Rechte” heißt es nun: Sie gewähren Instagram eine nichtexklusive, voll bezahlte und gebührenfreie, übertragbare, unterlizenzierbare, weltweite Lizenz für die Inhalte, die Sie auf oder über den Service veröffentlichen. Und weiter: Ein Unternehmen oder eine Person kann uns bezahlen, um Ihre … Fotos anzuzeigen … in Verbindung mit bezahlten oder gesponserten Inhalten oder Werbeaktionen, ohne daß Ihnen dafür irgendwelche Zahlungen zustehen. Instagram bekommt praktisch alle Verwertungsrechte an den Bildern und der Nutzer geht komplett leer aus. Wer da noch Fotos zu Instagram hochlädt, ist selbst … Weiterlesen