Wie Fotografen perfektes Marketing betreiben möchten

Viele Profi-Fotografen haben Ihre Anfänge im Amateurbereich. Man beginnt mit privaten Aufnahmen bei Hochzeitsfeiern oder macht Fotos in der unmittelbaren Umgebung. Irgendwann sind die Fotos so gut, dass diese sich in privaten Sammlungen finden. Man wird gefragt, ob man nicht bei der Hochzeit eines Freundes fotografieren möchte. Irgendwann ist die Nachfrage so groß, dass man sich als Profi probieren möchte. Es reicht dann aber nicht aus, bei Freunden oder Bekannten nach Aufträgen zu fragen. Durch das richtige Angebot erscheinen die Möglichkeiten begrenzt zu sein. Man wechselt auf Plattformen, um bereits geschossene Fotos zu verkaufen oder Aufträge zu ergattern. Um das eigene Portfolio zu vermarkten, sollten angehende Profis auch professionell vorgehen und verschiedene Marketing-Methoden anwenden. Dem Fotografen stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Als Basis sollte eine eigene Webseite dienen. Mit einer eigenen Webseite können Sie immer die aktuellen Arbeiten präsentieren. Ein Online-Portfolio und eine Webseite zu haben, gehört zu den wichtigsten … Weiterlesen

Warum Fotografen einen Vlog machen sollten

Früher war es so einfach als Fotograf selbständig zu sein. Man machte eine Lehre, seinen Meisterbrief und gründete danach sein Fotostudio. Anschließend konnte man davon unbeschwert Leben. Doch 2018 gehört einiges Mehr dazu. Social Media ist Standard geworden und Videos haben mittlerweile einen größeren Stellenwert eingenommen als Fotos. Wie Du das als Fotograf zu seinem Vorteil nutzen kannst, erkläre ich dir hier. Die stetige Entwertung von Fotos Durch die massiv Verbreitung der Digitalen Fotografie hat sich in den letzten zehn Jahren ein Bildflut ergeben, die dank der Smartphones mit integrierter Kamera weiter zugenommen hat. Laut Statista wurden 2013 weltweit 660 Milliarden Fotos aufgenommen. Nur vier Jahre später, also 2017, hat sich die Zahl auf 1.200 Milliarden fast verdoppelt. Auch wenn 85% dieser Fotos mit dem Smartphone aufgenommen wurden, drückt das den Beruf des Fotografen enorm in Richtung Bedeutungslosigkeit. Dabei ist es nach wie vor klar. Gute Fotos werden immer gebraucht. … Weiterlesen

Führerschein für Drohnen geplant

Bundesverkehrsminister will Drohnen-Führerscheine einführen. Von Bundesverkehrsminister Dobrindt (CSU) ist man mittlerweile ja Unsinn gewohnt, siehe PKW-Maut für Ausländer. Doch der neueste Vorschlag aus seinem Ministerium setzt dem Ganzen noch einmal die Krone auf. Dobrindt will doch allen Ernstes den Erwerb eines Führerscheins zur Voraussetzung für den Einsatz von Drohnen machen. Führerschein Das muß man sich tatsächlich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Künftig soll der Einsatz von Drohnen*, etwa für Foto- oder Filmaufnahmen aus der Luft stark eingeschränkt werden. Gewerbliche Nutzer müssen einen Führerschein erwerben, der die fliegerischen und luftrechtlichen Kenntnisse des Besitzers nachweist. Ohne solch einen Führerschein dürfen Drohnen dann nicht mehr für gewerbliche Aufnahmen verwendet werden. Die Schwelle, ab der eine Aufnahme einen gewerblichen Charakter hat, ist bekanntermaßen sehr niedrig. Da reicht schon die bloße Gewinnerzielungsabsicht aus, z.B. wenn die Fotos und Videos auf einem Blog erscheinen sollen, auf dem wiederum Werbung, wie Google Adsense, geschaltet ist. … Weiterlesen