Die richtigen Bilder für die Webseite und für SEO-Agenden

Um die optimale SEO-Strategie für ein Unternehmen zu finden, braucht es eine gut durchdachte Strategie. Es sind unterschiedliche Kriterien zu beachten, die man für die Notwendigkeit braucht. Oft sind es kleine Details an die nicht einmal gedacht wird, wenn man die SEO-Strategie ansetzt. Wie häufig denken Unternehmen zum Beispiel an die Auswahl der passenden Bilder für die Webseite? Vermutlich denken sie eher in Wörtern und in diesem Zusammenhang an die Auswahl der Schlüsselwörter, die benutzt werden sollen. Im Vorfeld sind Fragen zu beantworten, die nur der Unternehmer selbst beantworten kann. Dazu zählt zum Beispiel die Notwendigkeit, festzulegen, wer zu seinen Kunden zählt. Kern der SEO ist auch, Schlüsselwörter festzulegen. Erst wenn man seine Kunden gut genug kennt, wird das in der Regel möglich sein.

Die Bilder perfektionieren das Ranking der Seite

Bilder beeinflussen das Ranking. Wenn man die Schlüsselwörter definiert hat, kann man die SEO-Agentur mit der Implementierung dieser Wörter auf der eigenen Webseite beauftragen, die auch für die Umsetzung verantwortlich ist. Die SEO-Agentur wird aber nicht in der Lage sein, diese Schlüsselwörter zu finden, weil sie nicht ihn ihrer Haut steckt. Zwar werden Erfahrungswerte vorliegen, wenn man bereits mit Kunden aus der gleichen Branche zusammengearbeitet hat, auf lange Sicht wird man aber nur dann erfolgreich sein, wenn die Kommunikation zwischen dem Auftraggeber und dem SEO-Manager stimmt.

Fotos für Webseite | Bild: pxhere.com, CC0 Public Domain

Fotos für Webseite | Bild: pxhere.com, CC0 Public Domain

Google Werkzeuge

Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch die Nutzung von Werkzeugen, die das Ranking besonders wertvoll beeinflussen können. Vor allem darf man nicht vergessen, dass es einige Werkzeuge im Netz gibt, die auch kostenlos zu haben sind. Dazu zählt man zum Beispiel Werkzeuge, die auf verschiedenen Plattformen zum Einsatz kommen können. Der Google Tag Manager bietet sich als kostenloses Software-Tool an, mit dem Sie verschiedene Arten von Tags auf Ihrer Webseite installieren können. Oft passiert die Installation unbewusst. Es kann also sein, dass der Google Tag Manager bereits auf der Webseite installiert wurde. Die wichtigste Aufgabe des Google Tag Managers besteht darin, dass man viel Zeit spart und alle wichtigsten Tools auf einer Zeitebene vorfinden kann. Es lassen sich auch Events kreieren oder nach Maßgabe der eigenen Vorstellungen ein automatisches Tracking durchführen.

Schreibe einen Kommentar