Berliner Mauer

Heute ist #Zirkeltag. Berliner Mauer? wirst du vielleicht denken. Das ist doch nur im November und vielleicht noch August von tieferem Interesse. Wieso also ist die Berliner Mauer heute Thema in den sozialen Medien? Bau und Fall der Berliner Mauer Du hast du natürlich ein großes Stück recht. Die Mauer wurde in den frühen Morgenstunden des 13. August 1961 durch die deutsche Hauptstadt gezogen, zumindest die ersten Vorläufer aus Stacheldraht und improvisierten Sperren. Der immer weitere Ausbau und die technische Perfektion erfolgte in den kommenden Jahren, so daß es am Ende fast unmöglich war, die DDR durch die direkte Überwindung der Berliner Mauer zu verlassen. Die Teilung Deutschlands schien für alle Zeit zementiert. Und dann kam der große Tag, den die meisten Deutschen zwar umso mehr herbeisehnten, doch der unerreichbar schien. Am 09. November 1989 fiel die Berliner Mauer. Die Menschen in der DDR waren sich ihrer Macht bewußt geworden … Weiterlesen

55 Jahre Berliner Mauer

Am 13.August 1961 wurde die Berliner Mauer errichtet. Der 13. ist eine Unglückszahl. Dies wurde im August 1961 eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Denn in den frühen Morgenstunden des 13.08. begannen Einsatzkräfte der DDR, die zu einem Teil aus gerade gebildeten kasernierten Polizeieinheiten und Kampfgruppen der Betriebe bestanden, damit, Straßen-, Eisenbahn und Versorgungsverbindungen zwischen Ost- und West-Berlin zu kappen. Überall wurden Sperren errichtet, Stacheldraht ausgerollt, Gräben ausgehoben und erste Mauerelemente errichtet. Quer durch die Stadt und um West-Berlin herum wurde ein Ring errichtet, der mit jedem Tag unüberwindlicher wurde. Und an dem vom ersten Tag an der Schießbefehl galt. Todesstreifen Wer diese Sperre überwinden wollte, begab sich in Todesgefahr. Der Todesstreifen wurde seinem menschenverachtenden Ruf immer wieder gerecht. Das beweisen die über 100 Toten allein an der Berliner Mauer, die in den 28 Jahren, in den das Schandmal stand, ihr Leben ließen, beim Versuch von Ost nach West zu kommen. Wieviele … Weiterlesen

13. August 1961

Bau der Mauer in Berlin und Abriegelung der innerdeutschen Grenze. Schon solange her, und doch sollte man immer wieder daran erinnern, daß es ein Wunder ist, daß man sich heute in Berlin und ganz Deutschland frei bewegen kann. Ohne Todestreifen, Schießbefehl oder Stacheldraht. In den Morgenstunden des 13. August 1961 konnte sich noch niemand vorstellen, daß es bis zum 09. November 1989 dauern würde, bis die Schandmauer in Berlin wieder nach beiden Seiten durchlässig wurde und das Bauwerk endlich wieder abgerissen würde. Heute erinnern noch noch wenige Relikte an diesen Teil der jüngeren deutschen Geschichte. In Berlin wurde zur Verdeutlichung vielerorts im Pflaster eine Doppelreihe von Pflastersteinen gesetzt. Diese markieren den einstigen Mauerverlauf quer durch die Stadt. Man kann es sich kaum noch vorstellen, daß dort, wo heute längst wieder das Großstadtleben tobt, vor rund 25 Jahren regelrecht tote Hose herrschte. Der Potsdamer Platz, heute wieder eines der Zentren der … Weiterlesen

Berlin, geteilt durch Licht

Die Berliner Mauer als Lichtinstallation. Am kommenden Sonntag, den 09. November 2014, jährt sich der Fall der Mauer in Berlin zum 25. Mal. Und wenn es auch pathetisch klingt, jeder, der damals alt genug war, weiß noch ganz genau, was er an diesem Abend gemacht hat, als die Meldung über die TV-Sender ging, die DDR macht die Mauer auf. Internet und Social Media gab es ja noch nicht. An diesem Wochenende werden die bekannten Bilder deshalb wieder über sämtliche Fernsehsender gehen. Die legendäre Pressekonferenz mit SED-Funktionär Günter Schabowski, in der die „neue Reiseregelung“ eher beiläufig erwähnt wurde und durch den nachgeschobenen Satz „ab sofort, unverzüglich“ die Ordnung an der Staatsgrenze zum Implodieren brachte. Die Menschen drückten die Tore von Ost nach West durch ihre schiere Masse regelrecht auf. Ausgerechnet am 09. November, dem Schicksalstag der Deutschen. Auch oft und immer wieder gern gesehen: Die tanzenden Menschen auf der Mauer unmittelbar … Weiterlesen

13. August 1961: Mauerbau in Berlin

Wohnhaft DDR. Unvergessen all diejenigen, die nur von Deutschland nach Deutschland wollten und dies mit ihrem Leben bezahlen mußten oder verletzt wurden. Über 100 Tote sollen es gewesen sein. So ganz genau weiß das leider niemand, denn die Stasi war ein Meister im Vertuschen der eigenen Straftaten. Und unvergessen all diejenigen, die für Jahre eingesperrt wurden und, wenn sie großes Glück hatten, von den DDR Genossen für Devisen an den vermeintlichen Klassenfeind verkauft wurden. Das war Unrecht durch und durch, unmenschlich und deshalb letztlich auch nur von relativ kurzer Dauer. Denn die 28 Jahre, in denen die Berliner Mauer und die innerdeutsche Grenze bestanden, sind geschichtlich betrachtet nur ein Wimpernschlag. Deshalb können sich heute nur noch die Älteren an den Zustand der Teilung aus eigener Wahrnehmung erinnern. Die nachwachsende Generation kann es sich nur noch schwer bis gar nicht mehr vorstellen, das einmal mitten durch das belebte Berlin eine Mauer … Weiterlesen