Amsterdam und seine Grachten

Die niederländische Hauptstadt vom Wasser aus betrachtet. Wer noch nie in Amsterdam war, hat definitiv etwas verpaßt. Die Altstadt, die Grachten und das ganz eigene Flair der niederländischen Hauptstadt muß man mindestens einmal im Leben, gern auch öfter erlebt haben. Besonderer Anziehungspunkt, neben den besonders bei deutschen Touristen beliebten Coffieshops, wobei man mittlerweile dazu übergegangen ist, Haschisch nur nur an Einwohner auszugeben, sind die vielen Wasserwege, die Amsterdam umschließen, durchziehen und die den Mittelpunkt der Stadt bilden. Ohne das Wasser wäre Amsterdam einfach unvorstellbar. Das sehen auch die Holländer so. Wann immer es geht, versuchen sie ihren engen Häusern und Wohnungen zu entfliehen und genießen die weitläufige Freiheit auf dem Wasser. Besonders, wenn sie in der zum Großteil erhaltenen Altstadt von Amsterdam wohnen, heben sie unter der baulichen Enge zu leiden. Wie eine Anne Frank und ihre Familie das jahrelang versteckt in einem Hinterhaus aushalten konnten bzw. mußten, läßt sich … Weiterlesen

Panorama-Foto von Hamburg in 100 Gigapixeln

Das größte Panorama-Foto einer deutschen Großstadt. Gigapixel-Fotos sind mittlerweile echt zu etwas, wie einem kleinen Trend geworden. Sie sind ja auch wirklich toll anzusehen und beherbergen meist jede Menge spannende Dinge, die es auch diesen Bildern zu entdecken gibt. Man durchaus mal längere Zeit damit verbringen, immer wieder in das Foto hineinzuzoomen und dadurch immer wieder neue Details zu entdecken. Solche Gigapixel-Fotos gibt es von Orten auf der Erde, wie Paris, Dubai, New York und sogar dem Mount Everest, aber vom Mond oder der Andromeda-Galaxie. 100 Gigapixel-Foto von Hamburg Jetzt gibt es auch ein solches gigantisches Foto von der Freien und Hansestadt Hamburg. Diese Foto wurde aus insgesamt 54.000 Bilder zusammengefügt. Diese Fotos wurden mit einer Canon EOS 5d Mark II* aufgenommen und anschließend mit einem Supercomputer überlagerungsfrei zusammengesetzt. Das Ergebnis dieser Arbeit ist ein Bild von Hamburg in einer Auflösung von 100 Gigapixel. Damit ist es das größte Panorama-Foto … Weiterlesen

Berlin schlittert um den Fernsehturm

Eislaufen vor dem Roten Rathaus. Es ist seit einigen Jahren Tradition vor dem Roten Rathaus in Berlins Mitte, direkt zu Füßen des Fernsehturms, einen Weihnachtsmarkt abzuhalten. Hier geht es immer etwas legerer zu, mit Buden, Karussell und Riesenrad. Und eine weitere gepflegte Tradition ist es eine Eislaufbahn rund um den Neptunbrunnen anzulegen. Diese Eislaufbahn ist bei den Berlinern und den zahlreichen Gästen und Touristen, die die Hauptstadt jedes Jahr mit ungebrochenen Zuspruch besuchen, sehr beliebt. Deshalb schnallen sich jeden Tag im Advent, solange der Markt geöffnet ist, zahlreiche Menschen ihre Schlittschuhe um und tummeln sich auf dem Eis Stadtschloß Wie lange es das Eisvergnügen in dieser Form nach geben wird, steht allerdings in den Sternen. Geht es nach den Wünschen einiger Gestriger, die Berlin am liebsten wieder exakt so haben wollen, wie es in den 1930er Jahren bautechnisch aussah, dann sind die Tage der Eislaufbahn rund um den Neptunbrunnen, der … Weiterlesen

13. August 1961

Bau der Mauer in Berlin und Abriegelung der innerdeutschen Grenze. Schon solange her, und doch sollte man immer wieder daran erinnern, daß es ein Wunder ist, daß man sich heute in Berlin und ganz Deutschland frei bewegen kann. Ohne Todestreifen, Schießbefehl oder Stacheldraht. In den Morgenstunden des 13. August 1961 konnte sich noch niemand vorstellen, daß es bis zum 09. November 1989 dauern würde, bis die Schandmauer in Berlin wieder nach beiden Seiten durchlässig wurde und das Bauwerk endlich wieder abgerissen würde. Heute erinnern noch noch wenige Relikte an diesen Teil der jüngeren deutschen Geschichte. In Berlin wurde zur Verdeutlichung vielerorts im Pflaster eine Doppelreihe von Pflastersteinen gesetzt. Diese markieren den einstigen Mauerverlauf quer durch die Stadt. Man kann es sich kaum noch vorstellen, daß dort, wo heute längst wieder das Großstadtleben tobt, vor rund 25 Jahren regelrecht tote Hose herrschte. Der Potsdamer Platz, heute wieder eines der Zentren der … Weiterlesen

Heute wählt Hamburg.

Die freie und Hansestadt wird an die Urnen gerufen. Hamburg die reiche Stadt in Deutschlands Norden wählt heute eine neue Bürgerschaft. Das Ergebnis steht schon fest. Die Politik gewinnt und der Bürger hat seine Schuldigkeit getan. In vier Jahren darf er dann wieder ran und seine Stimme einem Politiker geben. Das ist parlamentarische Demokratie. Eine Form der Demokratie mit Schwächen, wie die Vorgänge um die Elbphilharmonie und die Vertiefung der Elbe gezeigt haben. Nicht immer macht die Politik Sachen, die im Interesse des Bürgers sind. Die regelrechte Verbrennung von 700 Millionen Euro Steuergeld für ein Konzerthaus, dessen Bau am Ende das Zehnfache der veranschlagten Summe kosten wird, und die sinnlose Zerstörung der Umwelt für wirtschaftlichen Gewinn, an dem immer weniger Bürger teilhaben, sind dafür zwei einschneidende Beispiele. Doch die parlamentarische Demokratie ist das beste Modell, das wir im Moment haben. Und dies gilt es zu verteidigen. Gegen Feinde von außen, … Weiterlesen

banner